SPIN.FASHION bringt Kreislaufwirtschaft auf Kopenhagener Modewoche

23 January 2024 13:23

Partner

Kopenhagen/Singapur - Aufstrebende Modedesigner können auf der Kopenhagener Modewoche mithilfe der Phygital-Retail-Plattform von SPIN.FASHION das Internet der Dinge, Blockchain sowie Augmented- und Virtual Reality nutzen, um die Kreislaufwirtschaft in der globalen Modeindustrie zu fördern.

Wenn die Models auf der Copenhagen Fashion Week, der grössten Modewoche Nordeuropas, vom 29. Januar bis 4. Februar über den Laufsteg gehen, werden sie laut einer Medienmitteilung die Kreislaufwirtschaft in ihrer Branche vorantreiben. Denn avantgardistische Designerinnen und Designer, die am CPHFW NEWTALENT Showroom teilnehmen, haben die Möglichkeit, das Phygital-Retail-System von SPIN.FASHION zu nutzen. Der Begriff phygital steht für die Verschmelzung der physischen und der digitalen Welt.

Dieses System fördert die Wiederverwertung und -verwendung von Mode durch Web3-Technologien wie blockchain-gesteuerte Rückverfolgbarkeit der Lieferkette, digitale Produktpässe von Drittanbietern, ein Kennzeichnungssystem für das Internet der Dinge sowie zwei- und dreidimensionale Funktionen für immersive Kundenerlebnisse über Augmented und Virtual Reality. Mithilfe des Systems können Marken und Hersteller Einnahmequellen schaffen und 10 Prozent Lizenzgebühren für gespendete oder wiederverwendete Kleidung und Accessoires erhalten.

In diesem Jahr haben sich die Modelabels MLGA, Alectra Rothschild/Masculina, Rolf Ekroth, Nicklas Skovgaard, Latimmier sowie Stamm während der Modewoche in Kopenhagen für die Nutzung des Systems entschieden, um einen Teil ihrer Arbeit zu digitalisieren.

SPIN.FASHION ist eine von zwei Plattformen des in Singapur ansässigen Unternehmens Lablaco, die andere ist CFS Media. Der italienische Designer Lor Albrighi gründete Lablaco 2016 gemeinsam mit der in Taiwan geborenen Luxusmode-Managerin Kuo Shih Yun. Die Zürcher exelixis capital AG ist einer der Investoren von Lablaco. „Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit der Kopenhagener Modewoche", wird Albrighi in der Mitteilung zitiert. „Wir stellen ausgewählten Marken die Web3-Zirkularitätsinfrastruktur zur Verfügung und freuen uns darauf, dass Circular Fashion damit zum neuen Standard im Modehandel wird." ce/jd

Meinungen