Sommersaison verbucht Rekord an Logiernächten

05 December 2023 14:05

Partner

Neuenburg - Die Sommersaison hat der Schweizer Hotellerie mit fast 24 Millionen Logiernächten einen neuen Rekord eingebracht. Er wurde ausschliesslich durch eine Zunahme der Buchungen aus dem Ausland generiert. Im Jahresvergleich fielen die Logiernächte in allen Berichtsmonaten höher aus.

Die Schweizer Hotellerie hat in der diesjährigen Sommersaison 2023 mit insgesamt 23,9 Millionen Logiernächten einen neuen Rekordwert verbuchen können, informiert das Bundesamt für Statistik (BFS) in einer Mitteilung. Im Jahresvergleich legten die Buchungen um 6,3 Prozent oder 1,4 Millionen Logiernächte zu. Dabei wurden in allen Monaten der von Mai bis Oktober gehenden Sommersaison höhere Werte als im Vorjahr erreicht.

Hintergrund des neuen Rekordwerts ist eine Zunahme der Buchungen aus dem Ausland. Sie zogen im Jahresvergleich um 17,2 Prozent auf 12,4 Millionen Logiernächte an. Die inländischen Buchungen gingen im selben Zeitraum um 3,4 Prozent auf 11,5 Millionen Logiernächte zurück. Trotz der deutlichen Steigerung sei die ausländische Nachfrage aber auch in der diesjährigen Sommersaison um 3,3 Prozent geringer als im letzten Sommer vor der Pandemie ausgefallen, erläutert das BFS. Die inländische Nachfrage habe dagegen trotz des Rückgangs mit Ausnahme des Vorjahrs alle bisherigen Sommersaisonwerte übertroffen.

Nach Weltregionen betrachtet wies die Nachfrage aus Asien im Berichtszeitraum mit einer Steigerung um 868'000 auf 2,7 Millionen Logiernächte den höchsten absoluten Anstieg aus. Gäste vom amerikanischen Kontinent spielten ein Plus von 521'000 auf 2,6 Millionen Logiernächte ein. Der Anstieg im grössten Markt Europa fiel mit einer Steigerung um 286'000 auf 6,6 Millionen Logiernächte am kleinsten aus. Von der gestiegenen ausländischen Nachfrage konnte alle 13 Tourismusregionen der Schweiz profitieren. ce/hs

Meinungen