Medizin der Zukunft stellt sich vor

24 September 2018 14:15

Partner

Zürich - Zwei Veranstaltungen im Bereich Life Science und Medtech beleuchten Aspekte der Zukunft der Medizin. Beim SCS Tech-Event geht es um den Einsatz Künstlicher Intelligenz in der Augenheilkunde. Das Europa Institut der Universität Zürich informiert über rechtliche Entwicklungen.

Beide Veranstaltungen finden am 2. Oktober statt. Beim Seminar Aktuelle Entwicklungen im Bereich Life Sciences informiert das Europa Institut an der Universität Zürich über aktuelle Entwicklungen bei der zulassungsüberschreitenden Anwendung von Arzneimitteln (Off-Label- und No-Label-Use). Auch die „Herausforderungen der Schweiz hinsichtlich der neuen Medizinproduktverordnungen der EU“ werden unter die Lupe genommen, heisst es im Seminarprogramm. Als Referenten wurden namhafte Rechtsanwälte und Alessandro Pellegrini vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) geladen. Das Seminar findet von 11 Uhr bis 17.15 Uhr im Metropol in Zürich statt. Interessierte werden gebeten, sich im Internet oder per Post anzumelden.

Beim Tech-Event der Supercomputing Systems AG (SCS) geht es um den Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI) in der Augenheilkunde. Hier stellt Peter Maloca von der Universität Basel seine neuartigen Retina-Scanner vor. Kernstück ist ein Roboter, der mit Hilfe von KI eine Optische Kohärenztomographie vornehmen und auswerten kann. Eine gemeinsam mit SCS entwickelte Anwendung erlaubt zudem erstmals eine automatische und KI-gesteuerte Vermessung von Augentumoren. Die Veranstaltung findet ab 17 Uhr in den Räumen der SCS AG in der Zürcher Technoparkstrasse statt. Weitere Details können der Ankündigung entnommen werden. hs

Meinungen