LLB-Gruppe expandiert nach Deutschland

24 August 2023 12:08

Partner

Vaduz - Die LLB-Gruppe will im nächsten Jahr drei Standorte in Deutschland einrichten. Sie reagiert damit auf eine steigende Nachfrage ihrer deutschen Kundschaft. Die Bankengruppe hat Geschäftsertrag und Gewinn im ersten Halbjahr 2023 zweistellig gesteigert.

Die LLB-Gruppe plant, im nächsten Jahr neue Standorte in Frankfurt, Düsseldorf und München einzurichten. „In den letzten Jahren verzeichneten wir bei deutschen Kunden eine steigende Nachfrage“, erläutert Group CEO Gabriel Brenna in einer Mitteilung der mehrheitlich im Besitz des Landes Liechtenstein befindlichen Bankengruppe. „Sie schätzen die Stabilität und Sicherheit sowie die Qualität der Liechtensteinischen Landesbank.“ Um weiteres Potenzial auszuschöpfen, will sich die LLB-Gruppe künftig auch vor Ort präsentieren.

In derselben Mitteilung kommuniziert die Bankengruppe auch ihre Kennzahlen für das erste Halbjahr 2023. Danach stieg der Geschäftsertrag im Jahresvergleich um 10,5 Prozent auf 267,2 Millionen Franken an. Das Konzernergebnis legte gleichzeitig um 16,8 Prozent auf 88,7 Millionen Franken zu. Damit habe die LLB-Gruppe ihr bestes Halbjahresergebnis seit mehr als zehn Jahren ausgewiesen, heisst es in der Mitteilung. 

Im Berichtzeitraum hat die Bankengruppe insgesamt 805,6 Millionen Netto-Neugelder einwerben können. Die von der LLB-Gruppe verwalteten Kundenvermögen fielen zum Stichtag am Halbjahresende mit 87,4 Milliarden Franken um 3,5 Milliarden Franken höher als am Jahresende 2022 aus. 

„Wir sind sehr zufrieden mit dem erfolgreichen Verlauf unseres ersten Halbjahres“,wird Georg Wohlwend, Verwaltungsratspräsident der LLB-Gruppe, in der Mitteilung zitiert. „Es zeigt, dass wir sowohl operativ als auch strategisch richtig aufgestellt und ausgerichtet sind.“ ce/hs

Meinungen