Kunststoffzentrum lanciert Bereich für Kreislaufwirtschaft

08 February 2024 10:02

Partner

Würzburg - Das Süddeutsche Kunststoffzentrum (SKZ) hat einen neuen Unternehmensbereich für Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft geschaffen. Mit der Gründung will das SKZ sein Engagement im Klimaschutz erweitern.

Das in Würzburg ansässige Süddeutsche Kunststoffzentrum (SKZ) hat einen neuen Unternehmensbereich für Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft gegründet. Laut einer Medienmitteilung will der Dienstleister für die Kunststoffindustrie damit sein Engagement im Klimaschutz deutlich ausbauen. Bereits im Jahr 2005 hat das Institut eine Forschungsgruppe Nachhaltigkeit gegründet, deren Themenkreis sich vorrangig mit Ökobilanzierung, Steigerung der Energieeffizienz in der Kunststoffverarbeitung und Nachhaltigkeitsmanagement beschäftigte. In den vergangenen Jahren hat sich der Fokus auf die Kreislaufwirtschaft gerichtet. Schwerpunkte dabei sind die Entwicklung von Recycling Tools, die wissenschaftliche Unterstützung digitaler Plattformen in der Kreislaufwirtschaft und die Erstellung grundlegender Analysen zur Transformation der Kunststoffindustrie, heisst es in der Mitteilung.

Der neu gegründete Bereich unterteilt sich in zwei Forschungsgruppen. Die Gruppe Transformation der Kunststoffindustrie beschäftigt sich mit dem strukturellen Wandel in diesem Wirtschaftsbereich. Die Gruppe Nachhaltige und zirkuläre Produkte soll Unternehmen dabei helfen, für ihre Produkte in der Kunststoffbranche spezifische Lösungen zu finden.

„Wir freuen uns sehr über den enormen Zuspruch von Seiten unserer Kunden, Mitglieder und Partner und wollen mit dem Ausbau unserer Aktivitäten im eigenen Bereich Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft die Zukunftsfähigkeit der Kunststoffbranche sicherstellen“, wird Dr. Benjamin Baudrit, stellvertretender Geschäftsführer Forschung und Bildung am SKZ, in der Mitteilung zitiert. ce/ww

Meinungen