Iazzu will mit seinem Kunstfeed die Art revolutionieren, wie Interessierte sich mit Kunst beschäftigen. Bild: zVg/iazzu

Iazzu lanciert an der Art Basel einen Kunstfeed

24 Mai 2024 14:29

Partner

VFUbe-advanced

Biel - Iazzu ergänzt seine App für Kunstinteressierte um einen neuen Feed im Stil von Instagram. Der Feed macht fortlaufend auf neue Inhalte aufmerksam, etwa neue Kunstwerke, Künstlerprofile und Veranstaltungen. Das von Romana Kunz geführte Start-up lanciert den Feed auf die Art Basel hin.

Iazzu baut seine App für Kunstinteressierte weiter aus. Wie das Bieler Start-up mitteilt, führt es auf die Art Basel einen Kunstfeed ein. Dieser bietet fortlaufend neue Inhalte zu neuen Kunstwerken, Künstlerprofile und anstehende Veranstaltungen. Der Feed ist im Instagram-Stil gehalten.

Die App erlaubt es schon heute, Kunstwerke digital in Echtzeit zu erleben, direkt mit Künstlerinnen und Künstlern in Kontakt zu treten und Kunstwerke zu erwerben. Mit dem Kunstfeed will iazzu seine App zu einem sozialen Netzwerk für Kunst weiterentwickeln.

„Unsere Vision für iazzu war es schon immer, Kunst auf möglichst innovative und ansprechende Weise zugänglich zu machen“, wird Mitgründerin und CEO Romana Kunz in der Mitteilung zitiert. „Mit dem Start unseres neuen Kunstfeeds ergänzen wir nicht nur unsere Plattform, sondern definieren die Zukunft der Art und Weise, wie Kunst konsumiert und geschätzt wird, neu. Dies ist mehr als eine Evolution; es ist eine Revolution des digitalen Kunsterlebnisses.“

Die Art Basel findet vom 13. bis zum 16. Juni in der Messe Basel statt. ce/stk

Meinungen