Gotthardbasistunnel ist auf Kurs

02 May 2016 11:28

Partner

Bern - Nach Ansicht der Neat-Aufsichtsdelegation kann der Gotthardbasistunnel am 11. Dezember in Betrieb genommen werden. Den Kostenverlauf bewertet die Delegation als positiv.

Der Inbetriebnahme des Gotthardbasistunnels am 11. Dezember steht nichts im Weg. Dies hält die Neat-Aufsichtsdelegation der eidgenössischen Räte (NAD) in einer Mitteilung zu ihrem Jahresbericht fest. Der Testbetrieb im Tunnel laufe seit Oktober 2015. Bis Ende Mai werden insgesamt 5000 Testfahrten durchgeführt. Am 1. Juni wird der längste Eisenbahntunnel der Welt an die Betreiberin SBB übergeben. Danach folgt bis zur Aufnahme des fahrplanmässigen Betriebs der Probebetrieb in der Verantwortung der SBB.

In diesen Monaten bis zum 11. Dezember sollen alle erforderlichen Nachweise zur Funktionalität, Sicherheit und Qualität des Bauwerks erbracht werden. Die NAD gehe jedoch davon aus, das allfällige Korrekturmassnahmen rechtzeitig durchgeführt werden können.

Weiter zeigt sich die NAD mit der Kostenentwicklung der Neue Eisenbahn-Alpentransversale (NEAT) zufrieden. Die Projektkosten werden derzeit auf 17,9 Milliarden Franken geschätzt. Das sind 785 Millionen Franken weniger als 2012. Wenn auch die Teuerung, die Bauzinsen und Mehrwertsteuer einbezogen werden, betragen die Kosten 23 Milliarden Franken. Damit sind sie jedoch weiterhin rund 500 Millionen Franken tiefer als prognostiziert.

Im Rahmen des Grossprojekts NEAT sollen der Bahntransitverkehr auf der Nord-Süd-Achse verbessert werden. Nach der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels wird die NEAT mit der Inbetriebnahme des Ceneri-Basistunnels 2020 vollendet. ssp

Meinungen