Gold treibt Gewinn der Nationalbank

28 April 2016 14:51

Partner

Zürich - Die Schweizerische Nationalbank hat in den ersten drei Monaten des Jahres einen Gewinn von 5,7 Milliarden Franken gemacht. Grund dafür war unter anderem die höhere Bewertung der Goldreserven.

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) weist für das erste Quartal 2016 einen Gewinn von 5,7 Milliarden Franken aus. Der Gewinn setzt sich laut einer Medienmitteilung der SNB aus dem Bewertungsgewinn aus dem Goldbestand von 4,1 Milliarden Franken und einem Gewinn auf Fremdwährungspositionen von 1,2 Milliarden Franken zusammen. Beim Gold habe die SNB in erster Linie von höheren Preisen für das Edelmetall profitiert. Während das Kilo Gold Ende 2015 noch zu 34.103 Franken gehandelt wurde, stiegt der Preis Ende März 2016 auf 38.091 Franken. Mengenmässig habe sich der Goldbestand der SNB nicht verändert.

Bei den Fremdwährungspositionen führte die Aufwertung des Frankens zu wechselkursbedingten Verlusten von insgesamt 6,9 Milliarden Franken, wie die SNB weiter schreibt. Diesem Verlust standen jedoch Zins- und Dividendenerträge gegenüber. Zudem führte das allgemein tiefere Zinsniveau zu Kursgewinnen von 6,5 Milliarden Franken auf den Zinspapieren und -instrumenten. Somit resultierte letztendlich unter dem Strich ein Gewinn. ssp

Meinungen