Gewinner des Bundeswettbewerbs Ökologischer Landbau stehen fest

01 February 2024 14:20

Partner

Berlin - Der Haslachhof der Familie Wiggert, der Bioland-Betrieb Gut Fahrenbach GbR und Christiansens Biolandhof haben beim diesjährigen Bundeswettbewerb Ökologischer Landbau gewonnen. Alle drei Ökobetriebe wurden für ihre innovativen Konzepte ausgezeichnet.

Bundesminister Cem Özdemir hat auf der Grünen Woche die drei siegreichen Betriebe des Bundeswettbewerbs Ökologischer Landbau ausgezeichnet, informiert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft in einer Mitteilung. Der Haslachhof der Familie Wiggert in Löffingen im Hochschwarzwald, der Bioland-Betrieb Gut Fahrenbach GbR in Witzenhausen bei Kassel und Christiansens Biolandhof in Silberstedt bei Schleswig haben die Fachjury mit ihren innovativen Konzepten überzeugt. „Mich beeindruckt der Innovationsgeist, das Engagement und die Kreativität der Höfe“, wird Özdemir anlässich der Preisverleihung in der Mitteilung zitiert. „Alle Gewinner schaffen mit viel Tatkraft das, was es heute mehr denn je braucht: Lösungen für eine umwelt- und klimafreundliche Landwirtschaft, die sich in der Praxis bewähren.“

Der Gemischtbetrieb Haslachhof wurde für sein nachhaltiges Betriebskonzept ausgezeichnet, bei dem die Bereiche Ackerbau, Tierhaltung und Biogaserzeugung verzahnt sind. Gut Fahrenbach konnte mit Tierwohl, Regionalität und Handwerk punkten. Christiansens Biolandhof überzeugte die Jury mit seinem Engagement für ökologische Gemüsezüchtung. In der Mitteilung werden die drei Betriebe jeweils im Kurzportrait vorgestellt. ce/hs

Meinungen