Energie 360° baut klimafreundliche Energiezentrale in Dällikon

16 February 2024 10:48

Partner

Zürich/Dällikon ZH - Energie 360° hat grünes Licht für den Aufbau einer Energiezentrale in Dällikon bekommen. Durch Abwärmenutzung soll die erneuerbare Energieversorgung vorangetrieben werden. Die Gemeinde geht von 3000 Tonnen CO2-Ersparnis pro Jahr aus.

Der Energieversorger Energie 360° hat von der Gemeinde Dällikon die Konzession für den Leitungsbau eines klimafreundlichen Energieverbundes erhalten. Laut einer Medienmitteilung verfüge Dällikon als dritte Gemeinde im Furttal neben Regensdorf und Buchs künftig über einen Energieverbund, der mit CO2-neutraler Energie aus dem Rechenzentrum von Green in Dielsdorf versorgt wird.

Der geplante Energieverbund speist sich aus der Umwandlung von der Abwärme energieintensiver Grossrechner in Nutzenergie. Durch das damit einhergehende Wegfallen fossiler Heizsysteme rechnet die Gemeinde mit einem um 3000 Tonnen geringeren CO2-Ausstoss. „Mit dem Projekt bietet sich uns die Chance, die Energiewende voranzutreiben“, wird Gemeindepräsident René Bitterli in der Mitteilung zitiert.

Die Bevölkerung in Regensdorf hatte dem erforderlichen Landkauf zugestimmt. Der Baustart dort ist für Herbst 2024 vorgesehen. Die Zentrale soll voraussichtlich ab Herbst 2027 klimafreundliche Energie an öffentliche Gebäude sowie Immobilien von Privatinteressenten in Dällikon liefern. Regensdorf und Buchs sollen bereits ab Herbst 2026 ihre Energie von dort beziehen.  

Energie 360° hat neben der Planung die Finanzierung, den Bau und Betrieb übernommen. Der Energieversorger hat angekündigt, in den nächsten Wochen auf Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer sowie Verwaltungen zuzugehen und über Konditionen eines Anschlusses zu informieren. ce/heg

Meinungen