Depotvolumen der SZBK übersteigt erstmals 10 Milliarden Franken

27 February 2024 14:35

Partner

Schwyz - Das Depotvolumen der Schwyzer Kantonalbank (SZBK) hat 2023 erstmals die 10-Milliarden-Franken-Marke durchbrochen. Als Erfolg ihrer strategischen Ausrichtung als Anlage- und Vorsorgebank verbucht die SZBK auch das stetig steigende Volumen ihrer Anlagefonds.

Die aktuelle Standortbestimmung der SZKB fällt positiv aus: Ende 2023 lag ihr Depotvolumen zum ersten Mal über der 10-Millionen-Marke. Der Erfolg ihrer strategischen Ausrichtung als Anlage- und Vorsorgebank zeige sich unter anderem in der stetig wachsenden Beliebtheit der SZBK-Anlagefonds, heisst es in einer Medienmitteilung. Drei Jahre, nachdem die Einlagen die Milliardengrenze erreicht hatten, weisen sie nun ein Volumen von über 1,6 Milliarden Franken auf. „Tendenz weiter steigend.“

Um Kinder und Jugendliche an das Sparen und Investieren heranzuführen, hat die SZKB die neuen Fondssparpläne Kabi für Kinder und REDy für junge Menschen bis 26 Jahre aufgelegt. Seit Anfang 2024 versieht die Bank alle Finanzinstrumente in den Depots mit einer ESG-Nachhaltigkeitsbewertung.

Ausserdem unterstützt die SZBK die Eigeninitiative bei der privaten Vorsorge und baut preisliche Hürden ab: Ab 1. April 2024 bezahlen Kundinnen und Kunden im Rahmen der Säule 3a und der SZKB-Freizügigkeit keine jährlichen Depotgebühren mehr. Zudem entfallen die Rücknahmekommissionen beim Verkauf von Wertschriften.

Für Personen, die bislang noch keine 3a-Lösung hatten, erleichtert die Bank den Einstieg ins Fondssparen und Anlegen für die private Vorsorge. Ebenfalls ab 1. April 2024 werden die Courtagen der bankeigenen Fonds innerhalb des freien Vermögens reduziert. ce/mm

Meinungen