DeepCloud startet mit Künstlicher Intelligenz durch

14 August 2023 09:14

Partner

Wittenbach SG - Das Tech-Unternehmen DeepCloud, eine Ausgliederung von Abacus, hat eigenen Angaben zufolge einen Meilenstein in der Umsetzung seiner Künstlichen Intelligenz zur Datenerfassung erreicht: Seine Software DeepO verarbeitete seit Jahresbeginn mehr als 1 Million Dokumente.

Das in der St.GallenBodenseeArea angesiedelte Softwareunternehmen DeepCloud hat laut einer Medienmitteilung einen Meilenstein bei der Automatisierung von Buchhaltungen erzielt. Die Ausgliederung von Abacus Research verarbeitete in den vergangenen sieben Monaten 1 Million Dokumente mit Künstlicher Intelligenz (KI).

Die Software DeepO kann laut DeepCloud mehr als Texterfassung: Sie versteht die Semantik von Dokumenten, kombiniert Informationen aus verschiedenen Quellen und liefert so innerhalb von Sekunden umfassende Ergebnisse. Mit Hilfe von neuronalen Netzen filtert sie fehlende Informationen selbstständig aus Datenbanken heraus. So werden unstrukturierte Daten in strukturierte verwandelt. Die KI ist zudem in der Lage, Unterschiede beim Datenmaterial zu erkennen. So kann sie etwa die Mehrwertsteuernummer in Vorlagen finden, auch wenn diese an verschiedenen Stellen vermerkt ist.

DeepO ist öffentlich verfügbar, als integrierte Funktion von DeepBox, der cloud-basierten Plattform für Dokumentenaustausch. DeepBox ist nach ISO 27001:2013 zertifiziert und wird ausschliesslich auf Schweizer Servern gehostet. Die Software steht auch als API-basierte Einzellösung zur Verfügung. Sie kann sowohl in Cloud- als auch in lokale technologische Infrastrukturen integriert werden.

„Obwohl eine Million verarbeitete Dokumente in nur sieben Monaten einen wichtigen Meilenstein für uns bei DeepCloud darstellt, ist dies erst der Anfang", wird CEO Claudio Hintermann in der Mitteilung zitiert. „Wir erleben ein monatliches zweistelliges Wachstum, da die Plattform immer beliebter wird.“ ce/ww

Meinungen