Cheplapharm hat in der Basel Area grosse Pläne

25 January 2024 11:57

Partner

Binningen BL - Die deutsche Cheplapharm Arzneimittel GmbH hat die Zuständigkeit für sämtliche globale Neuakquisitionen und Einlizenzierungen von Medikamenten an ihre neue Schweizer Landesgesellschaft Cheplapharm Schweiz übertragen. Geschäftsführerin ist die von Roche gewechselte Agnes Wasem.

Cheplapharm Schweiz mit Sitz in Binningen, die Schweizer Landesgesellschaft der im deutschen Greifswald ansässigen Cheplapharm Arzneimittel GmbH, soll das Wachstum der Gruppe und globale Übernahmen etablierter Medikamente von grossen Pharma-Unternehmen für die gesamte Cheplapharm-Gruppe vorantreiben. Die dafür notwendige Bewilligung hat Swissmedic erteilt.

Cheplapharm ist ein Unternehmen in Familienbesitz, das seit über 20 Jahren bekannte und gut etablierte Medikamente von der forschenden Pharmaindustrie übernimmt und diese in ein bestehendes globales Netzwerk aus Partnern für Produktion und Distribution überführt. Die Gruppe ist weltweit in über 145 Ländern mit mehr als 3200 Zulassungen vertreten.

Wie die CEO der Gruppe, Edeltraud Lafer, in einer Medienmitteilung betonte, sei bei der Wahl des neuen Standorts die Nähe zu den Big-Pharma-Konzernen „von strategisch grosser Bedeutung“ gewesen. Vor Kurzem haben die Behörden des Kantons Basel-Landschaft der Firma ihre Unterstützung zugesichert. Am Treffen in den Räumlichkeiten der Cheplapharm in Binningen nahmen Vertreter der Standortförderung Baselland und von Basel Area Business & Innovation teil.

Geschäftsführerin der 2023 gegründeten Cheplapharm Schweiz GmbH ist Agnes Wasem. Die 40-Jährige ist Wirtschaftsanwältin und verfügt über ein am Londoner King's College erworbenes Diplom in europäischem Wettbewerbsrecht. Vor ihrem Engagement bei Cheplapharm war sie über zehn Jahre lang in verschiedenen Leitungspositionen bei F. Hoffmann-La Roche in Basel tätig. „Ich kenne Cheplapharm schon aus vielen gemeinsamen Divestment-Projekten bei Roche, in denen Roche-Produkte in die vertrauensvollen Hände der Cheplapharm übertragen wurden“, so Wasem. Nun freue sie sich darauf, „den Schweizer Standort aufbauen zu dürfen“. ce/mm

Meinungen