CANCOM Switzerland hat im Grand Resort Bad Ragaz die modernste WiFi6-Netzwerkinfrastruktur von Huawei installiert. Bild: zVg/CANCOM Switzerland

CANCOM Switzerland stattet Grand Resort Bad Ragaz mit neuer IT aus

22 February 2024 09:31

Partner

Zürich/Bad Ragaz SG - CANCOM Switzerland hat die über 400'000 Quadratmeter des Grand Resort Bad Ragaz im laufenden Betrieb mit einem WiFi6-Netzwerk ausgestattet. Anders als beim bisherigen WLAN-Netzwerk kann es das hauseigene IT-Team nun auch selbstständig an individuelle Bedürfnisse anpassen.

Das IT-Dienstleistungs- und -Handelsunternehmen CANCOM Switzerland hat im Grand Resort Bad Ragaz die modernste WiFi6-Netzwerkinfrastruktur von Huawei installiert. Das alte Netzwerk des über 400'000 Quadratmeter grossen 5-Sterne-Hotels wurde laut einer Medienmitteilung von CANCOM im laufenden Betrieb durch 80 Switches, 500 Access Points, zwei physische Firewalls von Palo Alto Networks und fünf virtuelle Instanzen ersetzt. Zusätzlich wurden zwei leistungsstarke WLAN-Controller und vier hochfunktionale Management-Server implementiert.

Die Einführung von WiFi6-Technologie ermöglicht auf dem gesamten Gelände mit seinen verschiedenen Gebäuden schnelles Internet und reibungslose Kommunikation. Zudem, so CANCOM, könne das Grand Resort den Aufenthalt seiner Gäste beispielsweise auch mit Kassenterminals noch angenehmer gestalten.

Ausserdem verleiht das neue Netzwerk dem IT-Team des Hotels den Angaben zufolge eine deutlich höhere Flexibilität und Autonomie: „Wenn Gäste eigenes IT-Equipment mitgebracht haben oder ein eigenes separates Netzwerk benötigen, war das immer eine grosse Herausforderung“, wird Reto Schwengeler, Leiter Infrastruktur und Sicherheit des Hotels, zitiert. „Mit der alten Netzwerkumgebung waren solche Anpassungen mit viel Aufwand verbunden und wir waren auf externe Unterstützung angewiesen.“ Nun profitiert das hauseigene Team von einer übersichtlichen iMaster-Managementlösung.

Dank der „hervorragenden Zusammenarbeit“ mit CANCOM Switzerland habe das Projekt innerhalb kürzester Zeit erfolgreich abgeschlossen werden können. „Früher“, so Schwengeler, „haben wir fast wöchentlich Reklamationen erhalten. Heute höre ich nichts mehr.“ ce/mm

Meinungen