Bundesregierung gibt Deutschland erste Ernährungsstrategie

18 January 2024 16:41

Partner

Berlin - Die deutsche Regierung hat die Strategie „Gutes Essen für Deutschland“ verabschiedet. Sie setzt auf eine bessere Gemeinschaftsverpflegung, die Verringerung der Verschwendung, eine pflanzenbetonte Ernährung und auf den sozial gerechten Zugang zu gesunder und nachhaltiger Ernährung.

Die deutsche Regierung will es allen Verbraucherinnen und Verbrauchern ermöglichen, gut und nachhaltig zu essen. Dazu hat sie am 17. Januar die Strategie „Gutes Essen für Deutschland“ verabschiedet. Diese enthält laut einer Medienmitteilung sechs Ziele. So soll die Gemeinschaftsverpflegung verbessert werden, etwa durch verbindliche Ernährungsstandards in Kitas und Schulen. Die Verschwendung von Lebensmitteln soll entlang der gesamten Wertschöpfungskette verringert werden. Die pflanzenbetonte Ernährung soll gestärkt, eine angemessene Versorgung aller Menschen unterstützt und das Angebot an nachhaltig und ökologisch produzierten Lebensmitteln erhöht werden.

Die Regierung sieht in dieser ersten deutschen Ernährungsstrategie eine Antwort auf die Zunahme von Krankheiten, die von der Ernährung mitverursacht worden sind. Ausserdem sei die Strategie ein Beitrag zur Ernährungssicherheit der Zukunft.

„Leckeres, gesundes und nachhaltiges Essen darf nicht vom Geldbeutel abhängen oder davon, aus welcher Familie man kommt“, wird Landwirtschaftsminister Cem Özdemir in der Mitteilung zitiert. „Mit der Ernährungsstrategie der Bundesregierung schaffen wir Angebote, die allen gutes Essen ermöglichen. Entscheiden muss sich dann jeder selbst, da hat niemand jemandem etwas vorzuschreiben.“ ce/stk

Meinungen