Bund finanziert übergangsweise Grundlagenforschung

25 Oktober 2023 12:55

Partner

Bern - Der Bund stellt übergangsweise maximal 84 Millionen Franken für Grundlagenforschung bereit. Mit ihnen soll Schweizer Forschenden ein Ersatz für die Starting und Consolidator Grants 2024 des Europäischen Forschungsrats geboten werden. Hier ist die Schweiz derzeit nicht assoziiert.

Der Bund will Schweizer Forschenden einen Ersatz für die Starting und Consolidator Grants 2024 des Europäischen Forschungsrats verschaffen. Für sie können sich Schweizer Forschende nicht bewerben, da die Schweiz aktuell nicht am Horizon-Paket assoziiert ist. In den vergangenen Jahren seien Schweizer Forschende bei diesen Grants für Grundlagenforschung im internationalen Vergleich überdurchschnittlich erfolgreich gewesen, erläutert der Bundesrat in einer Mitteilung.

Als übergangsweisen Ersatz stellt der Bund maximal 84 Millionen Franken zur Verfügung. Sie werden den Mitteln entnommen, die das Parlament bereits Ende 2020 für die letztendlich nicht zustande gekommene Teilnahme der Schweiz am Horizon-Paket 2021 bis 2027 gesprochen hatte.

Das neunte EU-Paket für Forschung und Innovation ist mit einem Budget von gut 95 Milliarden Euro ausgestattet, erläutert der Bundesrat. Er strebt weiterhin eine möglichst rasche Assoziierung der Schweiz am weltweit grössten Forschungs- und Innovationsprogramm an. Die aktuellen Starting und Consolidator Grants wären Schweizer Forschenden jedoch aufgrund der engen Ausschreibungsfristen auch im Falle einer Assoziierung im nächsten Jahr nicht zugänglich. Mit den Ausschreibungen der Schweizer Ersatzinstrumente wird der Schweizerische Nationalfonds betraut. ce/hs

Meinungen