Berner Wertearchitekten lancieren Haus der Werte

10 Mai 2023 12:12

Partner

Bern - Zwei selbsternannte Wertearchitekten haben im Berner Museum für Kommunikation das Netzwerk HAUS DER WERTE initiiert. Anlass war die startende „Werteverschiebung“ des Kunstprojekts Zehn Gebote Vol. 2 von diesem Museum über Luzern nach Degersheim SG.

Die zwei selbsternannten Wertearchitekten Mischa Felber und Dominic Eichenberger haben im Museum für Kommunikation in Bern das HAUS DER WERTE initiiert. „Weil wir genug haben von Menschen, Institutionen und Unternehmen, die enkeltauglich sprechen und selbsttauglich handeln“, heisst es in ihrer Medienmitteilung.

Deshalb luden sie am 7. Mai 35 Menschen aus Kunst, Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft „mit bewusster Haltung für wertebasiertes Handeln im Alltag“ ein. Ihr Ziel war es, sie zu vernetzen und damit die Grundlage „für wertvolle und nachhaltige Synergien“ zu schaffen. Neben Impulsreferaten und einer Diskussionsrunde wurden im Lösungsatelier Antworten auf wertebezogene Fragen aus fünf verschiedenen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens erarbeitet. Schliesslich präsentierten die beiden Konzeptkünstler Frank und Patrik Riklin vom Atelier für Sonderaufgaben ihre „Formel für neue Realitäten".

Deren schwergewichtiges Kunstwerk Zehn Gebote Vol. 2 bot auch den äusseren Anlass für den Launch des HAUS DER WERTE. Es besteht aus zehn grossen Sandsteintafeln, auf denen je eine Aufforderung zu wertebewusstem Handeln eingemeisselt ist. Sie sollen mitten im Wandel, sich verschiebenden Wertesystemen und orientierungslosen Gemeinschaften eine Art Anker versinnbildlichen.

Entstanden ist das Werk im Juli 2020 vor dem Kloster St.Gallen. Seither sind die zehn Tafeln samt ihrer Werte den Angaben zufolge „durch Hunderte Hände in die Mitte der Gesellschaft getragen und geschoben worden“. Am 7. Mai begann die nächste Verschiebung dieser Werte vom einjährigen „Kunstasyl“ im Berner Museum für Kommunikation über Luzern in die Gemeinde Degersheim SG. ce/mm

Meinungen