Berner Fachhochschule organisiert Departement Architektur neu

28 February 2024 10:53

Partner

Bern - Die Berner Fachhochschule stellt ihr Departement Architektur, Holz und Bau neu auf. Fünf neue Institute sollen die ganzheitliche Betrachtung der Planungs- und Bauwirtschaft fördern und den Wandel zum nachhaltigen Bauen vorantreiben.

Die Berner Fachhochschule (BFH) will laut einer Medienmitteilung erreichen, dass nachhaltiges Bauen zur Selbstverständlichkeit wird. Zu diesem Zweck gibt sie ihrem Departement Architektur, Holz und Bau eine andere Struktur. Fünf neue Institute fokussieren sich auf eine ganzheitliche Betrachtung der Planungs- und Bauwirtschaft.

Auf Stufe der Region wird das Institut für Infrastruktur und Umwelt agieren. Das Institut für Siedlung, Architektur und Konstruktion und das Institut für Holzbau werden sich um Quartiere und Bauten kümmern. Und schliesslich wird ein Institut für Baustoffe und biobasierte Materialien ebenso eingerichtet wie das Institut für digitale Bau- und Holzwirtschaft.

Diese neu gegründeten Institute werden in Bildung, Weiterbildung und angewandter Forschung tätig sein. „Der Bildungs- und Forschungslandschaft wird für die Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsziele eine zentrale Rolle zuteil“, wird Professor Peter Staub, Direktor des Departements Architektur, Holz und Bau der BFH, zitiert. „Wir übernehmen Verantwortung und richten uns mit Blick auf künftige Generationen konsequent darauf aus.“

Derzeit forscht die BFH unter anderem an Holzwerkstoffen mit mineralischen Bindemitteln, die wiederverwendet werden können und einem umweltfreundlicheren Beton für geotechnische Anwendungen im Untergrund. Ausserdem widmet sich ein Team derzeit der Frage, wie Industriebrachen kreislauffähig so genutzt werden können, dass diese Nutzung Leben in die leerstehenden Räume bringt. ce/mm

Meinungen