ZHK präsentiert Gentherapieforschung von Pfizer

27. August 2021 14:12

Zürich - Die Gentherapieforschung von Pfizer wird Gegenstand der nächsten Ausgabe der Reihe „Zürcher Wirtschaft sichtbar machen“ sein. Auf der Online-Veranstaltung der Zürcher Handelskammer (ZHK) am 8. September werden Geschäftsführerin Sabine Bruckner und Bereichsleiterin Rea Lal referieren.

Pfizer werde derzeit meist im Zusammenhang des gemeinsam mit BioNTech entwickelten mRNA-Impfstoffs gegen das Coronavirus genannt, schreibt die ZHK in der Ankündigung der nächsten Ausgabe von Zürcher Wirtschaft sichtbar machen. An der Online-Veranstaltung am 8. September soll es dagegen um die Gentherapieforschung des Konzerns am Standort Zürich gehen. Aktuell forsche Pfizer „an potentiellen Therapieansätzen für genetische Erkrankungen, neuartigen Krebsbehandlungen und weiteren durch Impfung vermeidbaren Krankheiten“, schreibt die ZHK.

Nach der Begrüssung durch die Direktorin der ZHK, Regine Sauter, werden die Teilnehmenden von der Geschäftsführerin der Pfizer AG, Sabine Bruckner, in die Pfizer AG am Standort Zürich eingeführt. Im Anschluss wird die Leiterin des Geschäftsbereichs seltene Krankheiten, Rea Lal, den Forschungsansatz von Pfizer in der Gentherapie und die klinische Forschung von Pfizer am Standort Zürich vorstellen.

Die Teilnahme an der Online-Veranstaltung ist für ZHK-Mitglieder kostenlos, von Nicht-Mitgliedern werden 30 Franken Gebühr erhoben. Anmeldungen nimmt die ZHK bis zum Mittag des 7. September online entgegen.

Die digitale Veranstaltungsreihe „Zürcher Wirtschaft sichtbar machen“ wurde von der Zürcher Handelskammer lanciert. Unternehmerinnen und Unternehmer erhalten dabei die Möglichkeit, während einer Dreiviertelstunde ihre Firma vorzustellen. hs

Aktuelles im Firmenwiki