ZHAW braut Bier mit Hanf statt Hopfen

31. März 2022 13:53

Wädenswil ZH - An der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) ist aus Hanf ein Bier gebraut worden, das genauso schmeckt wie ein herkömmliches Hopfenbier. Anders als Hopfen leidet Hanf nicht unter dem Klimawandel, wächst auch in der Schweiz und muss deshalb nicht importiert werden.

An der ZHAW sind zwei Braurezepte für Bier entwickelt worden, bei dem Hopfen durch Hanf ersetzt wird. Im Rahmen des nationalen Förderprogramms Spark des Schweizerischen Nationalfonds konnte Amandine André vom ZHAW-Institut für Lebensmittel- und Getränkeinnovation in Wädenswil nun zeigen, dass vorwiegend aus Hanf gebrautes Bier bezüglich Geschmack und Bitterkeit mit klassischem Lagerbier mithalten kann.

Ihre dreijährige Forschung mit dem industriellen Abfallprodukt Hanfblüten fand vor dem Hintergrund statt, dass Hopfen in der Schweiz nicht gut gedeiht und deshalb importiert werden muss. Ausserdem leidet Hopfen im Gegensatz zu Hanf unter dem Klimawandel.

Bei einer Blinddegustation konnten die Testpersonen laut einer Medienmitteilung keinen Unterschied zwischen dem Versuchsbier, bei dem drei Viertel des Hopfens durch Hanf ersetzt worden waren, und einem klassischen Lagerbier feststellen. Das zweite, vollständig aus Hanf gebraute Bier wurde mit einem Hanfbier verglichen, das bereits im Handel ist. Dessen Hanf wird aber im Gegensatz zum Versuchsbier nicht als Ersatz verwendet, sondern dem Hopfen beigesetzt. Das ZHAW-Bier stellte sich beim Vergleich mit einem solchen Hanfbier als weniger bitter und süsser heraus, jedoch mit schwächerem Hanfaroma.

Beide ZHAW-Hanfbiere sollen nun nach mehreren Monaten weiterer Lagerung erneut bewertet werden. Den Angaben zufolge will Amandine André ihre Rezepturen unterdessen weiter verfeinern. Dann möchte sie eine Brauerei finden, mit der sie ihr Hanfbier zur Marktreife weiterentwickeln kann. mm

Mehr zu ZHAW

Aktuelles im Firmenwiki