Swisscom verkauft Beteiligung an BICS

09. Februar 2021 14:55

Bern - Swisscom stösst ihre Beteiligung an den belgischen Belgacom International Carrier Services (BICS) ab. Die von dem Berner Telekomriesen gehaltenen 22,4 Prozent gehen für 110 Millionen Euro über den Ladentisch. Sie werden von BICS-Hauptaktionär Proximus übernommen.

Bisher war Belgacom International Carrier Services (BICS) von dem belgischen Telekomkonzern Proximus, der Swisscom und dem südafrikanischen Mobiltelefonunternehmen MTN gehalten worden. Nun stossen beide Minderheitsaktionäre ihren Anteil an Hauptaktionär Proximus ab, informiert Swisscom in einer Mitteilung. Der Berner Telekomriese wird für seinen Anteil von 22,4 Prozent an BICS 110 Millionen Euro erhalten.

Swisscom habe sich für den Verkauf entschieden, da der Konzern nur noch in strategisch relevante Geschäfte investieren wolle, erläutert Swisscom in der Mitteilung. Die Geschäftsbeziehungen im Rahmen bestehender Verträge sollen aber weiter geführt werden. Konkret hat Swisscom die Abwicklung eines Grossteils seines internationalen Telefonminutengeschäfts an die BICS übertragen.

Die Umsetzung der Transaktion hänge zeitlich „von den üblichen behördlichen Genehmigungen“ ab, schreibt Swisscom in der Mitteilung. Der finanzielle Ausblick des Unternehmens bleibe von der Transaktion unberührt, heisst es dort weiter. hs

 

Mehr zu ICT

Aktuelles im Firmenwiki