Swiss Blue Salmon findet dänischen Nachhaltigkeitspartner

22. April 2022 11:20

Zürich/Dybvad - Die Zürcher Aquakulturfirma Swiss Blue Salmon will mit ihrem neuen Partner Dantech Fischabfälle aus der eigenen Anlage weiterverwerten. So sollen jährlich rund 1000 Tonnen wertvolle Ressourcen für Nebenprodukte gewonnen werden.

Swiss Blue Salmon ist eine Partnerschaft mit Dantech, einem dänischen Hersteller von Anlagen für die Lebensmittelproduktion, eingegangen. Dantech soll Anlagen entwerfen und bauen, die auf jeder Herstellungsstufe der Aquakultur-Fischzucht von Swiss Blue Salmon wertvolle Ressourcen vollautomatisch sammeln und wiederverwerten, die anderswo üblicherweise im Abfall landen. Diese Auffang- und Weiterverarbeitungsbereiche soll Dantech schlüsselfertig liefern und zu einem integrierten Teil der Fabrikanlage machen.

In einem Artikel in dem Online-Magazin „We Are Acquaculture“ erklärt Swiss Blue Salmon-CEO und -Gründer Rudolf Ryf, dass es zwei Jahre dauert, bis ein Lachs sein Erntegewicht erreicht. „Da wäre es fast unethisch, wenn wir nicht danach streben würden, so viel wie möglich davon zu verwerten. Wir müssen uns daher darauf konzentrieren, den Fisch vom Kopf bis zum Schwanz zu verwerten. Dies entspricht auch unserer Vision, die Lebensmittelverschwendung insgesamt zu reduzieren.“

Nachhaltigkeit gehöre zu den Kernpunkten der Werte des Zürcher Unternehmens, so Sune Møller, CTO bei Swiss Blue Salmon, in demselben Artikel. „Wir sind ständig bemüht, neue Wege zu finden, um den ökologischen Fussabdruck unserer Endprodukte zu verringern. Dabei ist es wichtig, auf den Erfahrungen anderer aufzubauen. Deshalb war die Wahl eines strategischen Partners wie Dantech mit seiner 40-jährigen Erfahrung entscheidend.“ mm

Mehr zu Lebensmittel

Aktuelles im Firmenwiki