Stromallmend ist mit fünf Solarprodukten online

12. März 2021 13:57

Bern - Die Stromallmend ist mit fünf Solarstromprodukten auf einer eigenen Internetseite online. Neu kann dort nun auch der Grundstrom aus reiner Sonnenenergie bezogen werden. Für den Start wählte die Energie Genossenschaft Schweiz den 10. Jahrestag der Atomkatastrophe von Fukushima.

Die Stromallmend ist am 11. März, dem zehnten Jahrestag des atomaren Super-GAU in Fukushima, online gegangen. Ab sofort bietet sie laut einem Mediendossier fünf Produkte aus 100 Prozent Solarstrom an, der „Konsument*innen und Produzent*innen eine wirkliche Alternative zum Solarstrom der Big Players“ bietet. So richtet sich das Produkt Rebellen an private Endverbrauchende, Prosumer an Privatpersonen, die Solarstrom produzieren, E-Mobil an Personen mit Elektroautos und ZEV an verschiedene Parteien, die gemeinsam eine Solaranlage installieren und nutzen möchten.

Die Stromallmend entwickelte sich aus der Energie Genossenschaft Schweiz. Wie es in der Mitteilung weiter heisst, sei die Stromallmend das „faire, stabile, nachhaltige und schweizerische Netzwerk für alle Stromverbraucher*innen, die ein Zeichen setzen“. Ihr Solarstrom diene nicht der Quersubventionierung von Atomkraftwerken und der Finanzierung von Managergehältern in Millionenhöhe. Der Preis für den Solarstrom sei fair und bezahlbar und stamme von einer kleinen Firma, der das Gemeinwohl wichtiger sei als eine hohe Rendite.

Zwar sei die Strommarktöffnung noch nicht erfolgt. Trotzdem sei es ab sofort möglich, auch die Grundversorgung über die Stromallmend zu beziehen, ebenso wie den solaren Herkunftsnachweis. mm

Mehr zu Erneuerbare Energien

Aktuelles im Firmenwiki