Stiftung fördert Ideen aus der Innerschweiz

06. Juli 2021 09:41

Luzern - Die Albert Koechlin Stiftung sucht mit ihrem neuen Förderprogramm namens piiik innovative Ideen aus der Innerschweiz, die den Zusammenhalt in der Gesellschaft fördern. Besonders unterstützt werden auch Ansätze, die den Austausch zwischen Generationen und Kulturen begünstigen.

Der Fokus des neuen Förderprogramms der Albert Koechlin Stiftung liegt auf Projekten, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken. Das Programm namens piiik sucht laut einer Medienmitteilung „innovative Ideen aus der Innerschweiz, die Potenzial haben“. Akzeptierte Projekte werden für drei Jahre mit maximal 50'000 Franken jährlich unterstützt. Zusätzlich erhalten sie Beratungsleistungen durch Fachpersonen.

Die Initiativen sollen sowohl das Verantwortungsgefühl des Individuums gegenüber der Gesellschaft stärken als auch das Engagement und Miteinander fördern. Die Stiftung legt Wert darauf, dass sie zur Entfaltung des individuellen Potenzials ebenso beitragen wie zum Wissenstransfer und Austausch zwischen Generationen und Kulturen. Darüber hinaus stellt sie die Anforderung, dass praktische Lösungsansätze kooperativ entwickelt und umgesetzt werden. Diese sollten ihre Hauptwirkung in der Innerschweiz entfalten und in Bezug zu mehreren Tätigkeitsbereichen der Albert Koechlin Stiftung stehen: Soziales, Bildung, Kultur, Wirtschaft und Umwelt.

Die Eingabe von Projektskizzen ist bis 31. Oktober möglich. Die Stiftung hat dafür ein Online-Formular vorgesehen. mm

Mehr zu Gesellschaft

Aktuelles im Firmenwiki