Skandinavische Botschafter besuchen KUK Electronic

20. Juni 2022 08:10

Appenzell - Die Botschafter von Schweden, Finnland und Norwegen haben KUK Electronic in Appenzell besucht. Die Firma stellt Spulen für verschiedene Branchen her. Dafür setzt sie eigene Maschinen ein. Im Sommer will sie ein neues Technologiezentrum an ihrem Hauptsitz eröffnen.

Die KUK Electronic AG hat Mitte Juni hochrangige Gäste an ihrem Hauptsitz in Appenzell empfangen. Der schwedische Botschafter Jan Knutsson, der finnische Botschafter Valtteri Hirvonen und der norwegische Botschafter Erik Førner liessen sich die Produktionsanlagen der Hightech-Firma zeigen, wie das Unternehmen in einer Mitteilung auf LinkedIn schreibt.

Die im Kanton Appenzell Innerrhoden ansässige KUK Electronic stellt kundenspezifische Spulen für die Branchen Automotive, Industrie sowie Medizintechnik und Sensorik her. Dafür setzt es seine eigenen Anlagen ein. „Indem wir unsere Spulen auf eigenen Maschinen produzieren, reduzieren sich die Investitionen für unsere Kunden enorm und die Zeitdauer bis zur Serienproduktion wird deutlich verkürzt. Zudem sichert das Know-how in der Automatisierung unsere Technologieführerschaft“, erklärte Manuel Inauen, CEO von KUK Electronic, laut einem Artikel von appenzell24.ch.

Inauen und die Botschafter tauschten sich auch zu Herausforderungen aufgrund der weltweit gestörten Lieferketten aus. Ausserdem war der mehrwöchige Lockdown in Schanghai ein Thema. KUK Electronic baut mehrere Standbeine auf, um sich gegen globale Herausforderungen zu rüsten. Dazu gehört beispielsweise ein Standort in Thailand, der als Alternative zu China dienen kann. Ausserdem investiert das Unternehmen auch an seinem Heimatort in Appenzell. Hier entsteht ein neues Technologiezentrum, das noch im Sommer eröffnet werden soll. 

Insgesamt betreibt KUK Electronic sechs Standorte weltweit, an denen es mehr als 800 Mitarbeitende beschäftigt. Rund 200 von ihnen sind am Standort Appenzell tätig.  ssp

Mehr zu Maschinenbau

Aktuelles im Firmenwiki