SIX führt mit LMAX Group Krypto-Futures ein

18. März 2022 09:45

Zürich/London - Institutionelle Anleger können voraussichtlich ab dem dritten Quartal 2022 an der SIX zentral geclearte Bitcoin- und Ethereum-Futures handeln. Danach soll das Produktportfolio um alle anderen Krypto-Futures erweitert werden. Dabei arbeitet SIX mit der LMAX Group zusammen.

SIX führt in Kooperation mit der Londoner LMAX Group rund um die Uhr gehandelte Krypto-Futures ein. Das ist laut einer Medienmitteilung in zwei Schritten vorgesehen: Vorbehaltlich der aufsichtsbehördlichen Genehmigung wird die Einführung von zentral geclearten, in Dollar gehandelten und abgerechneten Bitcoin- und Ethereum-Futures für das dritte Quartal erwartet. Sie werden an fünf Tagen die Woche und 23 Stunden pro Tag handelbar sein. In einem zweiten Schritt soll dann das gesamte neue Produktspektrum rund um die Uhr und an sieben Tagen die Woche handelbar sein.

Die LMAX Group betrachte den ununterbrochenen Handel als „bahnbrechenden“ Einstieg in den vollständigen, offenen Marktzugang, der ein effizienteres Funktionieren der Kapitalmärkte und eine verstärkte globale Handelstätigkeit einläutet. „Mit dem durch diese Kooperation geschaffenen Zugang zu hoher institutioneller Liquidität bieten wir attraktive Markteintrittschancen in den aufstrebenden Krypto- und Blockchain-Finanzmarkt“, wird LMAX-CEO David Mercer zitiert.

Javier Hernani, Leiter der Wertpapierdienstleistungen bei SIX, bezeichnet die Partnerschaft mit LMAX als Meilenstein. Zusammen mit den Fachleuten und Infrastrukturen der spanischen Börse „schaffen wir ein echtes Kompetenzzentrum für die SIX Clearing-Dienstleistungen, von dem unsere internationalen Teilnehmer profitieren werden“. Die SIX hatte die spanische Börse Bolsas y Mercados Españoles Mitte 2020 übernommen. mm

Mehr zu Six Group AG

Aktuelles im Firmenwiki