Schweiz soll führender Digitalstandort werden

31. August 2022 13:52

Zürich - Die Schweiz soll zu einem führenden Standort der Digitalisierung werden. Das war der Tenor des 4. Digital Gipfels Schweiz.

Beim 4. Digital Gipfel Schweiz stand das Thema Zukunft der Digitalisierung im Fokus. Die Standortinitiative digitalswitzerland hatte am 29. und 30. August hochrangige nationale und internationale Vertreterinnen und Vertreter aus Verwaltung, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zu dem diesjährigen Austausch ins Zürcher Hotel Dolder Grand eingeladen.

Der Digital Gipfel Schweiz sei heute relevanter denn je, wird der Gründer von digitalswitzerland, Marc Walder, in einer Medienmitteilung zitiert. „Uns alle verbindet der Wille, die Digitalisierung inner- und ausserhalb der Schweiz voranzutreiben – und diesen Wandel aktiv zu begleiten, um die Schweiz als global führenden Standort in der Digitalisierung zu etablieren.“

Gastrednerinnen und -redner beleuchteten das Thema aus verschiedenen Perspektiven. So referierte Julie Teigland von der Beratungsgesellschaft EY über „The Future of Health“. Gegenüber dem Online-Magazin Cash attestierte sie am ersten Tag dieser Veranstaltung der Schweiz „einen guten Lauf. Endlich redet man nicht nur über Digitalisierung, es folgen nun auch Taten.“

Ihre Gedanken zur Zukunft der Arbeit teilten Harry Moseley, ehemaliger Global CIO & CIO Advisor von Zoom Video Communications, AMAG-CEO Helmut Ruhl und Swisscom-CEO Christoph Aeschlimann. Marc Pollefeys, Professor für Informatik an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich und Leiter des Microsoft Mixed Reality & AI Zurich Lab, sprach über „The Future of Mixed Reality“. Yvonne Bettkober, General Manager Switzerland & Austria bei Amazon Web Services, gab Einblicke in „The Future of the Cloud“. mm

Mehr zu ICT

Aktuelles im Firmenwiki