RUAG Space ist Teil von Weltraummission an Weihnachten

22. Dezember 2021 11:07

Zürich - RUAG Space Technology hat Schlüsselkomponenten für das neue Weltraumteleskop Webb und seine Trägerrakete Ariane 5 entwickelt und gebaut. Webb ist hundertmal stärker als sein Vorgänger Hubble und soll am 25. Dezember vom Weltraumbahnhof Kourou ins All befördert werden.

RUAG Space Technology hat grossen Anteil am leistungsfähigsten Weltraumteleskop aller Zeiten und seiner Trägerrakete Ariane 5. Diese europäische Rakete mit dem James Webb Space Telescope (JWST oder Webb) an Bord wird am 25. Dezember vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana abheben. Das hat die Europäische Weltraumorganisation ESA am 21. Dezember mitgeteilt.

Webb ist der Nachfolger des Hubble-Weltraumteleskops und hundertmal leistungsfähiger als dieses. Es werde „die Art und Weise verändern, wie wir unser Universum sehen“, wird der CEO von RUAG International, André Wall, in einer Medienmitteilung zitiert. Webb werde in der Lage sein, in die ältesten und am weitesten entfernten Bereiche des Universums zu blicken. Der Satellit wurde unter der Leitung der US-Weltraumagentur NASA in Zusammenarbeit mit den europäischen und kanadischen Raumfahrtbehörden entwickelt.

Die Mission wurde ein Vierteljahrhundert lang von tausenden Ingenieurinnen und Ingenieuren aus über 300 Universitäten, Organisationen und Unternehmen in 29 Bundesstaaten der USA und 15 Ländern vorbereitet. „Wir sind stolz darauf, Teil dieser globalen Zusammenarbeit zu sein“, so Wall weiter. Sie werde helfen, „uns selbst, unser Sonnensystem und die Geschichte des Universums besser als je zuvor zu verstehen“.

Das Kommunikationsantennensystem von RUAG Space stellt sicher, dass die vom Teleskop gesammelten Daten zur Erde übertragen werden. „Stellen Sie sich vor, dass dies das fehlende Puzzlestück ist, das uns hilft, die dunkle Materie besser zu verstehen“, so Anders Linder, Leiter des globalen Geschäftsbereichs von RUAG Space.

Darüber hinaus zeichnet RUAG Space mit Entwicklungen seiner Standorte in Zürich, Emmen LU, Linköping und Wien für die Bodenausrüstung und drei Mechanismen für zwei der vier wissenschaftlichen Instrumente des Teleskops verantwortlich. Zudem stellt ein RUAG-Bordcomputer sicher, dass die Nutzlastverkleidung in einer bestimmten Höhe sicher von der Trägerrakete abgesprengt wird. Das System trennt später auch das Teleskop von der Rakete.

Wie die ESA mitteilt, kann der Start der Webb-Mission über das ESA Web TV auf Englisch, Französisch und Spanisch live mitverfolgt werden. mm

Mehr zu Luft- und Raumfahrt

Aktuelles im Firmenwiki