RUAG MRO behauptet sich eigenständig

26. März 2021 12:42

Emmen LU - Die RUAG MRO Holding AG hat ihr erstes Jahr als eigenständiges Unternehmen mit einem Umsatz von 682 Millionen und einem Betriebsergebnis von 30 Millionen Franken abgeschlossen. Gleichzeitig konnten wichtige Projekte für die Schweizer Armee umgesetzt werden.

Die RUAG MRO Holding AG habe ihre erstes Geschäftsjahr als eigenständiges Unternehmen erfolgreich abgeschlossen, schreibt das in der Entflechtung des RUAG-Konzerns abgespaltene Materialkompetenzzentrum für die Schweizer Armee in einer Mitteilung. Konkret konnte die RUAG MRO 2020 Auftragseingänge im Umfang von insgesamt 722 Millionen Franken verbuchen. Der Gesamtumsatz des Unternehmens im Berichtsjahr betrug 682 Millionen Franken. Das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern belief sich auf 30 Millionen Franken.

„Das erste Jahr als eigenständiges Unternehmen hat gezeigt, dass das Ziel der Entflechtung, ein Unternehmen mit neuer Fokussierung auf die Bedürfnisse der Schweizer Armee und damit zu Gunsten der Sicherheit in unserem Land zu schaffen, der richtige Weg ist“, heisst es in der Mitteilung. Im Berichtjahr konnten dabei eine Reihe von Projekten für die Armee umgesetzt werden. In der Mitteilung werden hier Arbeiten für ein Mörsersystem und Wartungsarbeiten für Helikopter genannt.

Gleichzeitig sei das erste Jahr noch durch den Abschluss der Entflechtung des Konzerns geprägt gewesen, schreibt RUAG MRO. Hier hat das Unternehmen Nachholbedarf beim Substanzerhalt der eigenen Immobilien erkannt. Beim Unterhalt bestehender Systeme der Armee sieht sich RUAG MRO sehr gut positioniert. In Zukunft will das Materialkompetenzzentrum aber zusätzlich eigene Beiträge zur Entwicklung leisten. Zudem will RUAG MRO die Armee bei der Reduktion ihrer CO2-Emissionen unterstützen. hs

Aktuelles im Firmenwiki