Roche legt guten Jahresstart vor

25. April 2022 13:21

Basel - Roche hat seine Umsätze im ersten Quartal 2022 im Jahresvergleich um 10 Prozent auf fast 16,5 Milliarden Franken gesteigert. Als Wachstumstreiber haben dabei der Bereich Diagnostics und hier insbesondere COVID-19-Tests fungiert. Der Bereich Pharma legte um 5 Prozent zu.

Einer Mitteilung von Roche zufolge hat der Basler Pharmakonzern im ersten Quartal 2022 Umsätze in Gesamthöhe von 16,45 Milliarden Franken erwirtschaftet. Im Jahresvergleich entspricht dies einem Wachstum um 10 Prozent. 

Als Wachstumstreiber hat dabei vor allem der Bereich Diagnostics fungiert. Hier legten die Umsätze im Jahresvergleich um 22 Prozent auf 5,29 Milliarden Franken zu. Im Bereich Pharma wurde ein Wachstum um 5 Prozent auf 11,16 Milliarden Franken realisiert.

„Wie erwartet war die Nachfrage nach Routinediagnostik, unserem breiten Portfolio an COVID-19-Tests und unseren neuen Medikamenten im ersten Quartal hoch“, wird Roche-CEO Severin Schwan in der Mitteilung zitiert. Der Konzern rechnet allerdings mit einem deutlichen Rückgang der Nachfrage nach Tests für das Coronavirus. 

Für das Gesamtjahr geht Roche von einem Verkaufswachstum „im stabilen bis niedrigen einstelligen Bereich“ zu konstanten Wechselkursen aus, wird in der Mitteilung weiter erläutert. Als Hintergrund wird dort ein antizipierter Rückgang der Verkäufe von COVID-19-Medikamenten und -Diagnostika um rund 2 Milliarden auf 5 Milliarden Franken genannt. Zudem rechnet der Konzern mit einem Verkaufsrückgang um 2,5 Milliarden Franken durch Biosimilars. hs

Mehr zu Roche

Aktuelles im Firmenwiki