Riskwolf holt Investoren ins Boot

07. Juni 2021 11:27

Zürich - Riskwolf hat in seiner ersten externen Finanzierungsrunde 750‘000 Franken eingenommen. Damit will das Start-up seine Technologien vorantreiben, die es Versicherungsfirmen ermöglichen, digitale Risiken abzudecken.

Das Start-up Riskwolf aus Zürich hat seine erste externe Finanzierungsrunde abgeschlossen. Dabei konnte das junge Technologieunternehmen 750‘000 Franken einnehmen, wie es in einer Mitteilung bei Venturelab heisst. Damit wolle Riskwolf seine Plattform und Produktlinie für Versicherungsunternehmen ausbauen.

Die Runde zur Frühphasenfinanzierung wurde vom Swiss ICT Investor Club (SICTIC) als Hauptinvestor angeführt. Zehn Angel-Investoren aus sechs Ländern, darunter astorya.vc und F10, beteiligten sich. Sie sehen laut eines Artikels von startupticker.ch eine grosse Geschäftschance für innovative Versicherungsangebote in Riskwolfs Plattform.

Riskwolf entwickelt Versicherungsprodukte, die neue, bislang unversicherte Risiken der Digitalwirtschaft abdecken. So gingen allein 2019 mehrere Milliarden Benutzerstunden aufgrund von Internet- und Netzwerkausfällen verloren. Dies entspreche einer Abdeckungslücke von mehreren Milliarden Dollar. Riskwolfs datengetriebene Plattform kann Internetausfälle erkennen, Versicherungsrisiken modellieren und Auszahlungen in Echtzeit vornehmen. Riskwolf bietet parametrische Versicherungen an, die nicht erst nach einem tatsächlichen Schaden greifen, sondern unmittelbar bei Eintritt eines auslösenden Ereignisses einspringen.

„Riskwolf wurde Anfang 2020 gegründet, um große, innovative Versicherungsmärkte zu erschliessen, die auf den neu entstehenden Risiken der digitalen Wirtschaft aufbauen“, wird CEO Thomas Krapf in der Medienmitteilung zitiert. Er gründete das Unternehmen zusammen mit René Papesch, der als CTO fungiert. ko

Aktuelles im Firmenwiki