Piero Novelli verlässt die UBS

15. Februar 2021 14:33

Zürich - Piero Novelli legt zum 31. März dieses Jahres sein Amt als Co-Chef der UBS Investment Bank nieder. Die Investment Bank wird dann vom derzeitigen zweiten Co-Präsidenten Robert Karofsky allein geführt. Novelli wechselt zum Börsenbetreiber Euronext.

Die UBS hat Robert Karofsky zum alleinigen Präsidenten der UBS Investment Bank ernannt. Der bisherige Co-Präsident, Piero Novelli, habe sich entschieden, sein Amt zum 31. März dieses Jahres aufzugeben, informiert die Zürcher Grossbank in einer Mitteilung. Novelli hatte seit 2013 verschiedene Managementpositionen bei der UBS Investment Bank ausgefüllt. Nun wechselt Novelli als Chairman zu Euronext, wie der Börsenbetreiber aus Amsterdam in einer Mitteilung bestätigt.

„Ich danke Piero Novelli für seinen Beitrag zur Neuausrichtung unserer Investment Bank“, wird UBS-CEO Ralph Hamers in der Mitteilung zitiert. „Er hat das Geschäft, die Mitarbeitenden und Kunden als Co-President erfolgreich durch die Pandemie geführt.“ Per 31. März  wird Robert Karofsky nun die alleinige Führung der UBS Investment Bank übernehmen.

Der 2014 zur UBS gekommene Manager habe bereits die digitale Transformation der Investment Bank geleitet, heisst es in der Mitteilung. „Ich bin überzeugt, dass Rob Karofsky die richtige Führungspersönlichkeit ist, die uns dabei unterstützt, unsere gemeinsamen strategischen Ambitionen zu erreichen“, meint Hamers. hs

Aktuelles im Firmenwiki