Ostschweiz soll neue Coworking-Spaces erhalten

08. Juli 2021 10:17

St.Gallen - Der Regionalverband Regio Appenzell AR-St.Gallen-Bodensee treibt die Gründung von drei Coworking Spaces voran. Diese sollen in Herisau, Teufen und Trogen im Kanton Appenzell Ausserrhoden entstehen. Damit soll dem Fachkräftemangel in der Region entgegengewirkt werden.

Durch das Pendeln zum Arbeitsplatz gehen nicht nur Zeit und Lebensqualität verloren, heisst es in einer Medienmitteilung von Regio Appenzell AR-St.Gallen-Bodensee. Auch die lokale und kantonale Wertschöpfung leidet. Daher möchte Regio Appenzell AR-St.Gallen-Bodensee drei Coworking-Spaces in Appenzell Ausserrhoden etablieren. VillageOffice hat für Herisau, Teufen und Trogen das grösste Standortpotenzial für die Gemeinschaftsbüros im Kanton ausgemacht und wird das Projekt nun auch begleiten. Es wird zudem vom Kanton selbst unterstützt.

„Die REGIO setzt sich für wettbewerbsfähige und attraktive Rahmenbedingungen in der Region ein. Zentrale Herausforderungen dabei sind u.a. die Verminderung des sogenannten Brain Drain und des Fachkräftemangels in der Ostschweiz“, wird Leila Hauri in der Mitteilung zitiert, Geschäftsleiterin der Regio Appenzell AR-St.Gallen-Bodensee. Die Coworking-Spaces im ländlichen Raum sollen laut ihr dazu beitragen, diese Probleme anzugehen.

In der nächsten Phase soll für alle drei Standorte der Pilotbetrieb vorbereitet und optimiert werden. „Verläuft alles nach Plan, sollten wir innerhalb der nächsten sechs Monate mit allen drei Pilotbetrieben starten können“, heisst es von Projektleiterin Clarissa Zurwerra. jh

Mehr zu Beschäftigung

Aktuelles im Firmenwiki