OST macht Dozierende fit für Künstliche Intelligenz

29. Juni 2022 10:59

Rapperswil-Jona SG - Die OST – Ostschweizer Fachhochschule hat 20 Dozierenden aus informatikfernen Studienfächern die Grundlagen der Künstlichen Intelligenz (KI) vermittelt. Im Rahmen der kantonalen IT-Bildungsoffensive sollen Lehrinhalte der KI schrittweise in allen 21 Fachbereichen der OST integriert werden.

Die OST – Ostschweizer Fachhochschule hat gemäss einer Medienmitteilung 20 Lehrende im Gebiet der Künstlichen Intelligenz (Artificial Intelligence/AI) weitergebildet. Mit der Qualifizierungsmassnahme Teach the Teachers arbeite die OST am Ziel der IT-Bildungsoffensive (ITBO) des Kantons St.Gallen, die Hochschullehre für die  Herausforderungen der Industrie 4.0 fit zu machen.

Künstliche Intelligenz spielt eine massgebliche Rolle bei der digitalen Transformation in Unternehmen. Da Studierende als künftige Fachkräfte in sämtlichen Berufsfeldern mit KI-Anwendungen zu tun haben, werden OST-Dozierende aller 21 Fachbereiche schrittweise mit der Schlüsseltechnologie vertraut gemacht. Beim ersten fünftägigen Intensivseminar sei es um den allgemeinen Erwerb von Kenntnissen der KI gegangen, nicht darum, „aus den Teilnehmenden in fünf Tagen AI-Spezialisten zu machen“, wie Guido Schuster, Leiter des Interdisciplinary Center for Artificial Intelligence (ICAI) der OST, zitiert wird.

Das ICAI stellte neben Vermittlung von Theorie und Abbau von Hemmungen die praktische Umsetzung und Integration im Berufsalltag in den Mittelpunkt. Die Teilnehmenden haben erfahren, welche KI-Werkzeuge in ihrem Fachgebiet eingesetzt werden können. „Beispielsweise um Muster und Strukturen zu erkennen, die sich bei der Auswertung von Geschäfts-, Klima- oder Marketingdaten oder beim Auswerten von neuen Krankheitsbildern wie einer Covid-Infektion bei Millionen Patientinnen und Patienten“ nutzen lassen.

Der ersten KI-Blockwoche sollen drei weitere folgen. heg

Mehr zu Bildung

Aktuelles im Firmenwiki