OST baut intelligente Fabrik

18. Juni 2021 15:12

Rapperswil-Jona SG - Die OST – Ostschweizer Fachhochschule hat eine hochmoderne Smart-Factory-Infrastruktur aufgebaut, um Studierende auf dem neuesten Stand der Technik auszubilden. Sie ist Teil der IT-Bildungsoffensive des Kantons St.Gallen.

Die OST – Ostschweizer Fachhochschule stellt Studierenden eine volldigitalisierte Fertigungszelle auf dem neusten Stand der Technik zur Verfügung. Sie zeigt, wie sich die Produktion in der Schweizer Industrie in den kommenden Jahren verändern wird, wenn das Konzept der intelligenten Fabrik stärker umgesetzt wird. Die Infrastruktur wurde von drei Instituten der OST zusammen mit Studierenden sowie Partnern aus der Industrie aufgebaut. Das Projekt findet im Rahmen der IT-Bildungsoffensive (ITBO) des Kantons St.Gallen statt, wie einer Medienmitteilung zu entnehmen ist.

Mit dem Ziel, die Ostschweizer Bevölkerung und Wirtschaft bestmöglich vom digitalen Wandel profitieren zu lassen, investiert der Kanton St.Gallen laut Medienmitteilung in die IT-Bildungsoffensive über 75 Millionen Franken.

Der Vorteil der neuen Anlage für Studierende besteht in der Möglichkeit, in der Smart Factory mit realen Komponenten und real in der Wirtschaft eingesetzter Software inklusive der Nutzung einer Cloud-Umgebung zu arbeiten. Sie wurde am Standort Rapperswil-Jona gebaut. Die sogenannte Factory ist laut Mitteilung der OST mit echten Maschinen, praxisnahen Prozessen und einem ersten Produkt konzipiert. Sie ist Teil einer über die drei Standorte Rapperswil-Jona, Buchs SG und St.Gallen angelegten Lernfabrik. Diese soll künftig den gesamten Wertschöpfungsprozess einer industriellen Produktion abbilden und für Studierende erlebbar machen.

Die intelligente Fabrik dient nicht nur der Ausbildung. Sie soll auch als Modellfabrik und Entwicklungslabor für Unternehmen der Ostschweiz dienen. Unternehmen können laut der Medienmitteilung dann erproben, wie viel Produktivitätssteigerung für sie durch Lernen aus Maschinendaten und damit verbundenen Prozessoptimierungen möglich ist. gba 

Mehr zu Forschung und Entwicklung

Aktuelles im Firmenwiki