Novartis stellt eine Million Packungen Medikamente für Ukraine

25. April 2022 14:44

Basel - Novartis hat Medikamente im Wert von 25 Millionen Dollar in die Ukraine und angrenzende Regionen gespendet. Damit will die Pharmafirma zur medizinischen Versorgung der Menschen im Kriegsgebiet und Flüchtender beitragen. In Russland führt sie unterdessen keine neuen klinischen Studien mehr durch.

Novartis hat mehr als eine Million Packungen Arzneimittel in die Ukraine und angrenzende Länder geschickt. Der Wert der Sachspende beläuft sich laut einer Medienmitteilung auf mehr als 25 Millionen Dollar. Überdies hat das Basler Pharmaunternehmen 3 Millionen Dollar an Hilfsorganisationen gespendet. Auch Mitarbeitende und deren Familien in der Ukraine sowie geflohene Betriebsangehörige unterstützt Novartis eigenen Angaben zufolge.

Der Medikamentenhersteller stellt vor allem Antibiotika, Schmerzmittel sowie Mittel zur Behandlung von Krebs- und Herzerkrankungen zur Verfügung. „Wir setzen uns weiterhin dafür ein, Patienten in allen Ländern, in denen wir tätig sind, Zugang zu Medikamenten zu verschaffen.“ Dazu zählt auch Russland. Allerdings will Novartis dort vorerst keine neuen klinischen Studien mehr durchführen. Auch sollen keine neuen Teilnehmenden mehr in laufende Studien aufgenommen werden.

Derweil achtet das Unternehmen darauf, die gegen Russland verhängten internationalen Sanktionen einzuhalten. Kapitalinvestitionen, Anzeigen in Medien sowie andere Werbeaktivitäten hat das Unternehmen in Russland ausgesetzt. ko

Mehr zu Life Sciences

Aktuelles im Firmenwiki