Neurimmune und Biogen bauen Zusammenarbeit aus

02. Mai 2018 10:27

Schlieren ZH - Die Schlieremer Biotechfirma Neurimmune und das Pharmaunternehmen Biogen haben ihre bestehende Zusammenarbeit erweitert. Zudem wurde die bisherige Vereinbarung angepasst, wodurch Neurimmune eine Zahlung von 50 Millionen Dollar erhält.

Biogen zahlt Neurimmune 50 Millionen Dollar und muss dafür im Gegenzug weniger Lizenzgebühren entrichten, heisst es in einer Medienmitteilung von Neurimmune. Beide Unternehmen haben ihre ursprüngliche Vereinbarung zur Weiterentwicklung und Vermarktung des von Neurimmune entwickelten Mittels Aducanumab abgeschlossen, welches der Behandlung der Alzheimer-Krankheit dient. In einem Lizenzabkommen hat Biogen die weltweiten Rechte an dem Mittel erhalten, wobei auch Lizenzgebühren vereinbart wurden. Diese werden nun durch die Zahlung von 50 Millionen Dollar um 5 Prozent reduziert.

Roger Nitsch, Präsident und CEO von Neurimmune, entwickelt mit dem Unternehmen, einer Ausgliederung aus der Universität Zürich (UZH) mit Sitz im Bio-Technopark Schlieren-Zürich, auf menschlichen Antikörpern beruhende Therapeutika. Durch die finanziellen Leistungen von Biogen würde die Wachstumsstrategie des Unternehmens gestützt, heisst es von Nitsch in der Mitteilung.

Darüber hinaus werden beide Unternehmen nun auch in einem zusätzlichen Bereich gemeinsam forschen, wie es in einer weiteren Mitteilung von Neurimmune heisst. Dabei werden menschliche Antikörper entwickelt, welche zur Behandlung der Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) und der frontotemporalen Demenz (FTD) dienen sollen. jh

Aktuelles im Firmenwiki