Neurimmune testet Mittel für Herzerkrankung an Patienten

27. Februar 2020 14:55

Schlieren ZH - Das Schlieremer Biotech-Unternehmen Neurimmune hat mit einer klinischen Studie für sein Mittel NI006 zur Behandlung einer bestimmten Art von Kardiomyopathie begonnen. Die Studie soll in europäischen Spitälern durchgeführt werden.

Neurimmune hat mit seiner klinischen Phase-I-Studie für NI006 gestartet. Laut einer Medienmitteilung konnte am Donnerstag der erste Patient behandelt werden. NI006 dient zur Behandlung der Transthyretin-assoziierten Amyloidose mit Kardiomyopathie (ATTR-CM). Bei der Erkrankung führen Amyloid-Ablagerungen am Herzen zu einer fortschreitenden Herzinsuffizienz bedingt durch Verdickung und Versteifung des Herzmuskels.

Im Rahmen der Studie werden Patienten in verschiedenen europäischen Spitälern monatlich vier Infusionen mit dem Antikörper NI006 erhalten. Das Ziel ist es, Sicherheit, Verträglichkeit und Wirksamkeit des Mittels zu untersuchen.

Neurimmune entwickelt Behandlungsmethoden, die auf menschlichen Antikörpern basieren. Beim Unternehmen handelt es sich um eine Ausgliederung aus der Universität Zürich (UZH) mit Sitz im Bio-Technopark Schlieren-Zürich. ssp

Aktuelles im Firmenwiki