MTIP investiert mit neuem Fonds in innovative Firmen

06. April 2021 12:03

Basel - Das Basler Unternehmen MTIP AG ist auf Investitionen in Healthtech-Firmen spezialisiert. Für einen neuen Fonds konnten bereits 130 Millionen Euro eingeworben werden. Diese werden in Firmen aus den Bereichen Digital Health und digital vernetzte Medizintechnik investiert.

Die MTIP AG hat für ihren Fonds MTIP FUND II, SCSp nun 130 Millionen Euro eingeworben und damit das erste Closing vollzogen, wie aus einer Medienmitteilung von MTIP hervorgeht. Das Zielvolumen beträgt 200 Millionen Euro. Der Fonds dient für Investitionen in Unternehmen aus den Bereichen Digital Health und digital vernetzte Medizintechnik. Neben dem Hauptsitz, der „primär“ in Europa sein soll, ist auch entscheidend, dass die Firmen „differenzierte“ Lösungen anbieten können. Laut Christoph Kausch, Managing Partner bei MTIP, sind mit den 130 Millionen Euro „unsere Erwartungen übertroffen“ worden. Das erste Closing sei ein „wichtiger Meilenstein unserer Unternehmensgeschichte“.

Die bisher zur Verfügung stehenden 130 Millionen Euro stammen von verschiedenen Investoren. Zudem arbeitet MTIP mit dem Europäischen Investitionsfonds (EIF) als Ankerinvestor zusammen. „Die Fondsstrategie von MTIP passt zum Ziel des EIF, das Wachstumssegment des europäischen Venture-Capital-Ökosystems zu finanzieren“, wird Alain Godard in der Mitteilung zitiert, Chief Executive des EIF. „Dieses ist weitgehend unterfinanziert und zudem bei grösseren Investitionen sehr von aussereuropäischen Investoren abhängig.“

Der Fonds hat bereits in drei Unternehmen investiert. Oviva ist in der Ernährungsberatung tätig, Trialbee in der Patientenrekrutierung für klinische Studien und Koa Health entwickelt digitale Behandlungen für psychische Erkrankungen. Kausch glaubt, dass diese und weitere Investitionen „starkes Momentum für den Final Close“ schaffen werden. jh

Mehr zu Finanzdienstleistungen

Aktuelles im Firmenwiki