MetrioPharm erhält Patentschutz in Brasilien

07. Juli 2021 13:38

Zürich - Die Zürcher MetrioPharm AG hat einen Patentschutz für ihre Leitsubstanz MP1032 in Brasilien erhalten. Das Medikament wird gegen chronische Entzündungskrankheiten entwickelt. Es könnte auch helfen, Symptome des Coronavirus zu lindern.

Das Zürcher MetrioPharm AG feiert einen Erfolg in Brasilien. Die Leitsubstanz MP1032 der Firma hat dort einen Patentschutz erhalten. Damit verfüge MetrioPharm „in einem weiteren, relevanten Markt über einen umfassenden Schutz für MP1032“, heisst es in einer Medienmitteilung. Neben Europa, den USA, Australien, Neuseeland, Israel, China, Japan, Russland, Südafrika und der Republik Korea werde mit Brasilien nun auch der gesamte amerikanische Kontinent abgedeckt.

MP1032 wird gegen chronische Entzündungskrankheiten entwickelt. Das Mittel hat bei einer Phase-II-Studie bereits Erfolge bei der Behandlung von Schuppenflechte gezeigt. Laut einer präklinischen Studie habe das Mittel auch das Potenzial, die Ausbreitung des Coronavirus im Körper zu bremsen und die Symptome des Virus zu lindern. Die Durchführung einer klinischen Phase-II-Studie mit COVID-19-Patienten soll im laufenden Jahr starten.

Die MetrioPharm AG ist ein pharmazeutisches Entwicklungsunternehmen, das an Medikamenten gegen chronische Entzündungserkrankungen wie Schuppenflechte, Arthritis und Multiple Sklerose forscht. Das Unternehmen wurde 2007 in Zürich gegründet. Es verfügt auch über eine Forschungsabteilung in Berlin. ssp

Mehr zu Life Sciences

Aktuelles im Firmenwiki