Limmattalbahn reagiert flexibel im Lockdown

10. Februar 2021 13:16

Spreitenbach AG - Die Grossbaustellen der Limmattalbahn werden flexibel an die Lockdown-Situation angepasst. So werden während der Schliessung des Shoppi Tivoli Bauarbeiten vorgezogen, um bei späterer Öffnung Verkehr und Zugang nicht zu stören.  

Die Bauleitung der Limmattalbahn hat ihre Planung umgestellt und zieht Arbeiten an Plätzen mit gewöhnlich hohem Verkehrsaufkommen in der Lockdown-Phase vor. So werden die für das Frühjahr angesetzten Arbeiten an der geplanten Haltestelle am Shoppi Tivoli in Spreitenbach schon jetzt angegangen. Derzeit ist es dort ruhiger als in normalen Zeiten und so stören Baustellenverkehr, die Arbeiten und der Lärm weniger. Es herrscht weniger Strassenverkehr und Publikumsandrang, denn das grösste Einkaufszentrum der Schweiz ist in diesem zweiten Lockdown seit Dezember mit den meisten Läden geschlossen.

Die Leitung des Shoppi Tivoli bedankt sich in einer Medienmitteilung bei den Verantwortlichen der Limmattalbahn für dieses Entgegenkommen. Zum zweiten Mal werden grosse Projektabschnitte vorgezogen und während des Lockdowns realisiert, damit es später zu weniger verkehrstechnischen Herausforderungen für das Einkaufszentrum kommt, wenn wieder mit grösserem Verkehrsaufkommen auf Spreitenbachs Strassen zu rechnen ist, heisst es darin. Und: Für diese Flexibilität und Rücksichtnahme möchte das Shoppi Tivoli ein grosses Dankeschön aussprechen.

Shoppi Tivoli lädt in der Zeit des reduzierten Betriebs seine Kundschaft ein, die Shoppi Tivoli-Corona-Seite zu nutzen. Auf der ist auch die Liste mit den 40 zurzeit noch geöffneten Geschäften sowie die ebenfalls eingeschränkten Öffnungszeiten einzusehen. gba 

Aktuelles im Firmenwiki