Lidl nimmt E-Laster in Flotte auf

03. Mai 2022 12:33

Weinfelden TG/Winterthur - Lidl Schweiz hat einen Elektrolastwagen von der Firma Designwerk aus Winterthur in Betrieb genommen. In Kooperation mit seinem Logistikpartner Krummen Kerzers beliefert die Detailhändlerin damit ihre Filialen. Der elektrische Lastwagen soll schätzungsweise 150 Tonnen CO2 im Jahr sparen.

Die Detailhändlerin Lidl Schweiz mit Hauptsitz in Weinfelden hat einen elektrisch betriebenen Lastwagen von der Firma Designwerk aus Winterthur in ihre Flotte aufgenommen. Bei einer Fahrleistung von 180‘000 Kilometern rechnet Lidl mit einer CO2-Ersparnis von 150 Tonnen pro Jahr, heisst es in einer Medienmitteilung. Bis 2030 will Lidl alle seine Filialen „fossilfrei“ beliefern, also ohne den Einsatz fossiler Energieträger.

Der Lastwagen, der für ein Gesamtgewicht von 42 Tonnen zugelassen ist, verursacht laut Angaben keinerlei lokale Emissionen. Voll beladen hat er eine Reichweite von 500 Kilometern, leer schafft der Designwerk High Cab Semi die doppelte Strecke. An einer Lidl-Schnellladestation in Sévaz FR lässt sich seine Batterie innert zwei Stunden aufladen. Das reduziert „die Standzeiten des E-LKW gegenüber bisherigen batteriebetriebenen Lastanwendungen massiv“. Den Strom produziert Lidl selbst in seinen 800‘000 Quadratmeter umfassenden Solaranlagen.

„Der neue E-LKW ist nicht nur eine Alternative in unserer Flotte, sondern auch eine Lösung, die Leistungsstärke, Ökologie und Wirtschaftlichkeit in der Verteillogistik kombiniert. Das passt ausgezeichnet zu unserem Geschäftsmodell als Smart-Discounter“, wird Ueli Rüger, Head of Logistics bei Lidl Schweiz, in der Medienmitteilung zitiert. Etwa die Hälfte von Lidls Transportkilometern werden heute schon ohne Diesel bewältigt. ko

Mehr zu Klima

Aktuelles im Firmenwiki