Kraftwerksprojekt Palanggenbach nimmt Formen an

05. Oktober 2018 12:34

Altdorf - Beim Kraftwerksprojekt Palanggenbach hat sich die verantwortliche Aktiengesellschaft jetzt offiziell konstituiert. Neben aventron als Mehrheitseignerin sind in der KW Palanggenbach AG EWA, die Korporation Uri und die Gemeinde Seedorf vertreten. Baubeginn ist Herbst 2019.

Das am Palanggenbach im Gitschital geplante Kraftwerk (KW) Palanggenbach soll jährlich rund 10,5 Millionen Kilowattstunden Strom produzieren, informiert die KW Palanggenbach AG in ihrer Mitteilung. Damit könnten rund 2300 Haushalte ihren Energiebedarf decken, heisst es dort weiter. Die neugegründete Aktiengesellschaft schätzt die Investitionskosten für das Kraftwerksprojekt auf 20 Millionen Franken.

Mehrheitseignerin der KW Palanggenbach AG ist mit einem Anteil von 60 Prozent die auf  Wasser-, Wind- und Solarkraftwerke spezialisierte Beteiligungsgesellschaft aventron. Die Korporation Uri und die Elektrizitätswerk Altdorf AG (EWA) halten je 15 Prozent. Die restlichen 10 Prozent zeichnet die Gemeinde Seedorf. Der Verwaltungsrat der KW Palanggenbach AG wird vom Vorsitzenden der Geschäftsleitung der EWA, Werner Jauch, geleitet. Vier seiner mit dem Präsidium insgesamt sieben Mitglieder werden von aventron gestellt.

„Mit der aventron AG konnten wir eine weitere Partnerin gewinnen, die sich als Produzentin von erneuerbarer Energie etabliert hat“, wird Verwaltungsratspräsident Werner Jauch in der Mitteilung zitiert. „Der überwiegende Teil der Wertschöpfung soll in und für Uri realisiert werden.“ Als nächstes soll nun das Bauprojekt für das neue Urner Wasserkraftwerk ausgearbeitet werden. Baueingabe und Ausschreibung sind für das nächste Jahr geplant. Mit dem Beginn der Bauarbeiten wird ab Herbst 2019 gerechnet. hs

Aktuelles im Firmenwiki