Kanton Zürich emittiert erste digitale Anleihe

21. November 2023 14:19

Zürich - Der Kanton Zürich hat seine erste Anleihe emittiert, die mit digitalem Zentralbankgeld auf der regulierten Plattform der SIX Digital Exchange gehandelt werden kann. Sie beläuft sich auf über 100 Millionen Euro mit einer Laufzeit von elf Jahren und einem Coupon von 1,45 Prozent.

Die Zürcher Kantonalbank begibt die erste Digitalgeldanleihe des Kantons Zürich. Die Anleihe in tokenisiertem Zentralbankgeld mit einem Volumen von über 100 Millionen Franken hat eine Laufzeit von elf Jahren und bietet einen Coupon von 1,45 Prozent per annum. Der Emissionspreis beträgt 100,456 Prozent. Federführend bei der Bond-Emission waren die Zürcher Kantonalbank als Projektleiterin sowie die Grossbanken UBS und Raiffeisen.

Wie der Kanton mitteilt, fand die Emission im Rahmen des Pilotbetriebs der Schweizerischen Nationalbank mit digitalem Zentralbankgeld für Finanzinstitute statt. Bei der Anleihe handele es sich um eine teilweise Refinanzierung einer auslaufenden Anleihe. Damit unterstütze der Kanton Zürich die Entwicklung innovativer Finanzmarktstrukturen in der Schweiz. „Wir bieten Hand für die Erprobung digitaler Produkte und wollen selbst auch Erfahrungen sammeln“, wird Finanzdirektor Ernst Stocker zitiert. Immerhin bilde die Digitalisierung einen strategischen Schwerpunkt des Regierungsrats des Kantons Zürich.

Emittiert wurden die Digitalgeld-Bonds über die Banken, die Teil des Pilotprojekts Helvetia III sind. Bereits in der vergangenen Woche hatte die Basler Kantonalbank für den Kanton Basel-Stadt eine Anleihe in denselben wCBDC-Franken (wholesale central bank digital currency) am Markt lanciert. ce/mm

Mehr zu Finanzdienstleistungen

Aktuelles im Firmenwiki