Jugendstilhaus erzeugt Energie

07. Juni 2016 15:54

Zürich – Erstmals ist in Zürich ein Jugendstilhaus in einen Plusenergiebau umgewandelt worden. Die von der deutschen Firma SolarInvert gebaute Photovoltaik-Anlage erzeugt mehr Strom, als das Mehrfamilienhaus benötigt.

Zürich verfügt nun über ein hochmodernes Jugendstilhaus. Das 1908 in der Culmannstrasse 53 in Zürich erbaute Vierfamilienhaus wird vom Bauherrn Gallus Cadonau, Geschäftsführer der Solar Agentur Schweiz, als nachhaltiger Plusenergiebau (PEB) saniert. Einer Medienmitteilung von SolarInvert zufolge hat die deutsche Firma das Bauprojekt dabei mit einer hochmodernen Photovoltaik-Anlage ausgerüstet. Die 14 leistungsoptimierten SolarInvert-Wechselrichter liefern Energie in Höhe von 115 Prozent des Bedarfs des Mehrfamilienhauses. Überschüssige Energie der auf 19.000 Kilowattstunden im Jahr ausgelegten Anlage können etwa für den Betrieb der hauseigenen Elektroautos verwendet werden. 

Entwickelt wurde die Anlage mit Berechnungen des Frauenhofer Instituts für Solare Energiesysteme (ISE). Dabei hat auch Guiseppe Fent von Fent Solare Architektur in Wil SG mitgewirkt, der mehrfache Gewinner des Schweizer Solarpreises. Mit den gemeinsamen Anstrengungen konnten die ästhetischen, baulichen, technischen und topografischen Einschränkungen überwunden werden, die ein Jugendstilhaus der Sanierung als Plusenergiebau-Sanierung setzt. Die Lebensdauer der installierten Anlage ist doppelt so lang wie die auf 15 bis 20 Jahre geschätzte Zeitspanne ihrer Amortisierung. Wie es in der Medienmitteilung heisst, soll die Erfahrung aus diesem Projekt zeigen, „dass auch praktisch unmögliche Objekte mit einer energetisch fast aussichtslosen Lage realisierbar sind“. hs

Mehr zu Bauwesen

Aktuelles im Firmenwiki