Investoren geben Sygnum 90 Millionen Dollar

06. Januar 2022 12:15

Zürich - Sygnum hat in einer überzeichneten Serie-B-Finanzierungsrunde 90 Millionen Dollar eingeworben. Der Spezialist für digitale Vermögenswerte mit Schweizer Banklizenz und Vermögensverwaltungslizenz in Singapur will damit in neue Produkte investieren und in neue Märkte expandieren.

Sygnum hat in einer Finanzierungsrunde der Serie B 90 Millionen Dollar eingenommen. Wie das Zürcher Unternehmen mitteilt, wurde sie von Sun Hung Kai & Co., einem an der Hongkonger Börse notierten Finanzdienstleistungsunternehmen, angeführt. Die Runde habe Sygnum eine Post-Money-Bewertung von 800 Millionen Dollar verschafft. Diese werde durch eine Verzehnfachung der konsolidierten Bruttoeinnahmen im Jahr 2021 ebenso gestützt wie von nahezu 1000 institutionellen Kunden und einem verwalteten Vermögen von über 2 Milliarden Dollar.

Mit diesen Erlösen könne Sygnum neue institutionelle Web 3.0-Angebote entwickeln. Ausserdem dienten sie der Expansion in neue globale Märkte sowie der gemeinsamen Entwicklung und dem internationalen Vertrieb von Produkten mit neuen strategischen Investoren.

Wie bei allen früheren Finanzierungsrunden habe sich auch diesmal „eine grosse Gruppe von Mitarbeitenden“ als persönliche Investoren beteiligt. Zusammen mit den Mitgründern, den Vorstandsmitgliedern und dem Managementteam hielten sie weiterhin die Mehrheit am Unternehmen.

„Die Wirtschaft der digitalen Vermögenswerte überquert schnell die Kluft zur allgemeinen Akzeptanz, in der Investoren vollständig regulierte Lösungen verlangen“, so Sygnum-Mitgründer und Group-CEO Mathias Imbach. „Diese Finanzierungsrunde ist ein wichtiger Meilenstein in unserer globalen Expansion und in unserer Mission, allen Menschen überall die Möglichkeit zu geben, digitale Vermögenswerte in vollstem Vertrauen zu besitzen.“ mm

Mehr zu Finanzdienstleistungen

Aktuelles im Firmenwiki