Die Photovoltaikanlage von Insolight ersetzt Folientunnel und kann die Menge des Lichteinfalls regulieren. Bild: zVg/Insolight

Insolight testet Agriphotovoltaik im Feld

02. Juli 2021 12:53

Lausanne/Conthey VS - Auf dem Forschungsgelände von Agroscope in Conthey wird eine innovative Lösung des Start-ups Insolight für Photovoltaik in der Landwirtschaft getestet. Sie ersetzt Folientunnel und kann sowohl Energie produzieren als auch die Menge des Lichteinfalls regulieren.

Insolight hat eine Photovoltaikanlage für die Landwirtschaft entwickelt, durch die keine landwirtschaftlich nutzbare Fläche verlorengeht. Gemeinsam mit dem Energieversorger Romande Energie testet das Start-up seine Agriphotovoltaik-Lösung namens insolagrin am Versuchsstandort des Kompetenzzentrums der Schweiz für landwirtschaftliche Forschung, Agroscope, in Conthey. Das Pilotprojekt wird vom Bundesamt für Energie unterstützt. Es soll zeigen, dass es möglich ist, auf einer Parzelle gleichzeitig effiziente Landwirtschaft zu betreiben und Strom zu produzieren.

Die Anlage ersetzt Folientunnel etwa in Erdbeerkulturen. Bei der optischen Fokussierung der Lichtstrahlen auf die Solarzellen wird elektrischer Strom erzeugt (E-Mode). Das Licht kann aber auch an den Zellen vorbeigeleitet werden (MLT-Mode). So Iässt sich deren Lichtdurchlässigkeit regulieren und sie werden zu intelligenten Schattenspendern. „Weil die Lichtmenge auf die Bedürfnisse der Pflanzen abgestimmt und die Temperatur bei einer Hitzewelle durch den Beschattungseffekt reduziert werden kann, ist eine Erhöhung des landwirtschaftlichen Ertrags möglich“, wird Bastien Christ, Leiter der Forschungsgruppe Beeren und Medizinalpflanzen, in einer gemeinsamen Medienmitteilung aller Beteiligten zitiert.

Das Pilotprojekt soll auf 165 Quadratmetern während seiner Laufzeit von vier Jahren Aufschluss über Wirtschaftlichkeit und Ernteertrag geben. Die Initiatoren erhoffen sich Erkenntnisse für zukünftige grosse Anlagen. „Wenn die Ergebnisse positiv ausfallen, bietet diese Innovation ein hohes Potenzial“, so Martial Genolet, Leiter Photovoltaik bei Romande Energie. Sie ergänze den Einsatz von Solarmodulen auf Dächern „und könnte einen wichtigen Beitrag zum Ziel einer klimaneutralen Schweiz leisten“. mm

Mehr zu Erneuerbare Energien

Aktuelles im Firmenwiki