Hitachi Zosen Inova baut Energiezentrum in Schottland

12. Januar 2022 13:03

Zürich/Fife - Hitachi Zosen Inova errichtet in Schottland eine Anlage zur Rückgewinnung von Energie aus nicht wiederverwertbarem Abfall. Erstmals wird das Greentech-Unternehmen eine solches Energiezentrum in Grossbritannien für 25 Jahre auch betreiben und warten.

Die Zürcher Hitachi Zosen Inova (HZI) hat vom Entwickler Brockwell Energy Ltd. den Auftrag erhalten, das Westfield Energy Centre im schottischen Fife zu bauen. Diese sogenannte Energy-from-Waste-Anlage soll pro Jahr aus bis zu 240'000 Tonnen nicht rezyklierbaren Müll 23 Megawatt Strom erzeugen.

Einer Medienmitteilung von HZI zufolge ist dies das 15. Projekt des Unternehmens in Grossbritannien. Jedoch werde die Nachfolgerin der Von Roll Inova, eine hundertprozentige Tochter der japanischen Hitachi Zosen Gruppe, nach dem Bau dieser Anlage zum ersten Mal auch deren Betrieb und Wartung übernehmen. Der Baubeginn ist für den Februar 2022 vorgesehen. Ihren kommerziellen Betrieb mit 40 neuen Vollzeitarbeitsplätzen soll sie 2025 aufnehmen.

Schottlands Streben nach nachhaltiger Abfallwirtschaft umfasst HZI zufolge klare Recycling-Ziele. Gleichzeitig solle sie sicherstellen, dass nicht wiederverwertbare Abfälle nicht auf Deponien landen. Moderne Anlagen wie diese würden „wesentlich dazu beitragen“, so Fabio Dinale, VP Business Development bei HZI.

Wie er weiter betont, bleibe Grossbritannien ein starker Markt für HZI. „Wir sind sehr stolz darauf, dieses Projekt für Brockwell Energy Ltd. nicht nur zu bauen, sondern sie durch unseren 25-jährigen Betriebs- und Wartungsvertrag dabei zu unterstützen, neue und dringend benötigte Abfallwirtschaftsinfrastruktur nach Schottland zu bringen.“ mm

Mehr zu Erneuerbare Energien

Aktuelles im Firmenwiki