Globale Themen verlangen interkulturelle Kompetenz

02. August 2022 10:30

Rapperswil-Jona SG - Die OST ­– Ostschweizer Fachhochschule hat die erste Konferenz der International Academy of Intercultural Research nach Beginn der Pandemie ausgerichtet. Rund 200 Forschende aus über 30 Ländern befassten sich mit dem interkulturellen Dialog über globale Themen.

Am Standort Rapperswil-Jona der OST ­– Ostschweizer Fachhochschule haben über 200 Forschende aus über 30 Ländern diskutiert, wie der weltweite Dialog über komplexe globale Themen zielführender gestaltet werden kann. Mit entsprechenden Strategien befasst sich die an der Universität Hawaii angesiedelte International Academy of Intercultural Research (IAIR), die diesen Austausch in der St.GallenBodenseeArea veranstaltete.

In 15 Symposien, mehr als 100 Vorträgen und 30 Posterpräsentationen beleuchteten die Teilnehmenden unter anderem, wie sich Menschen weltweit dazu motivieren lassen, gegen den Klimawandel vorzugehen. „Leute ändern ihr Verhalten erst, wenn sie sehen, dass es leicht ist, dass Staat und Unternehmen in die entsprechende Infrastruktur investieren“, wird die leitende Autorin des Weltklimarats für den Bericht zum 1,5 Grad-Ziel, Umwelt-Psychologin Linda Steg, in einer Mitteilung der OST zitiert.

Die weltweite Komplexität lasse sich nicht ändern, so Steve Kulich, der in China als Professor für interkulturelle Kommunikation tätig ist. „Aber wir haben die Methoden, den Dialog über gemeinsame Ziele auch zwischen unterschiedlichen Kulturen und Staaten zu steuern.“

Die letzten dieser bisher elf Konferenzen hatten in New York und Schanghai stattgefunden. „Viele haben mir gesagt, das war eine der besten, wenn nicht sogar die beste Konferenz der IAIR bisher“, so der in Japan forschende IAIR-Präsident Adam Komsarof. „Die Zusammenarbeit mit der OST als Gastgeberin war grossartig und illustriert gut, wie positive interkulturelle Kommunikation funktioniert.“

Die erfolgreiche Konferenz sei eine grosse Motivation, die interkulturellen Ziele der OST mit neuer Energie weiterzuverfolgen, so Konferenz-Organisator Stefan Kammhuber vom Institut für Kommunikation und Interkulturelle Kompetenz der OST. Entsprechende Module gehören an der Fachhochschule zum Standard in jedem Studiengang. mm

Mehr zu Internationale Beziehungen

Aktuelles im Firmenwiki