Fachhochschule Graubünden ermöglicht Doktorat in Wirtschaft

28. Juli 2022 15:03

Chur/Zürich - Masterabsolvierende in Wirtschaft der Fachhochschule Graubünden können ihr Studium künftig mit einem Doktorat an der Universität Zürich fortsetzen. Die Kooperation der beiden Hochschulen soll die Durchlässigkeit im tertiären Bildungssystem verbessern.

Masterabsolvierende der Wirtschaftswissenschaften an der Fachhochschule Graubünden (FHGR) bekommen neu die Möglichkeit, ihr Studium mit einem Doktorat an der Universität Zürich (UZH) fortzusetzen, informiert die FHGR in einer Mitteilung. Eine entsprechende Vereinbarung ist vom Institut für Betriebswirtschaftslehre an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der UZH und der FHGR unterzeichnet worden. 

In der Vereinbarung werden Zulassungsvoraussetzungen und weitere Details für ein Doktoratsstudium definiert. So müssen die von der FHGR kommenden Doktorierenden beispielsweise zunächst die wissenschaftlichen Grundlagen aus dem universitären Masterstudium nachholen. 

Die Kooperation basiere auf einer Anfang 2020 verabschiedeten rechtssetzenden Grundlage für Kooperationen zwischen Universitäten und Fachhochschulen beim Doktorat, heisst es in der Mitteilung. „Diese Vereinbarung mit der Universität Zürich ist ein Meilenstein“, wird Jürg Kessler, Rektor und Vorsitzender der Hochschulleitung der FHGR, dort zitiert. „Mit einer Durchlässigkeit zwischen allen Hochschultypen werden die Bedeutung und die Vorteile des dualen Bildungssystems in der Schweiz weiter gestärkt.“ An der UZH wiederum freue man sich darauf, „besonders qualifizierten Fachhochschul-Absolventinnen und -Absolventen die Tür zu einer fundierten wissenschaftlichen Ausbildung im Fach Betriebswirtschaftslehre zu öffnen“, so Egon Franck, Direktor des Instituts für Betriebswirtschaftslehre an der UZH. hs

Mehr zu Bildung

Aktuelles im Firmenwiki